NATO bereitet die Ukraine auf einen möglichen Krieg gegen Russland vor

Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte auf einer Pressekonferenz am 13. April, dass die NATO seit 2014 erhebliche militärische Unterstützung für die Ukraine leistet. Man half unter anderem bei der Modernisierung der Streitkräfte und führt gemeinsame Manöver durch. Die NATO stehe an der Seite der Ukraine, so Stoltenberg. Offensichtlich soll die Ukraine auf einen möglichen Krieg gegen Russland vorbereitet werden.

„Ein Krieg mit Russland wird sich in Europa abspielen“

Marco Henrichs war 24 Jahren Triathlon-Sportler und wechselte 2015 vom Triathlon zum Langstreckenschwimmen. Seine Schwimmtrainerausbildung absolvierte er in der Russischen Föderation. Mit Sorge beobachtet er die Berichterstattung der Medien in Bezug auf Russland und die Politik der „Konfrontation“. Wenn es zu einem Krieg gegen Russland komme, werde dieser in Europa stattfinden: „Also vor unserer Haustür und nicht in Washington! Wenn das passiert, sitzen alle unsere Kriegstreiber aus Politik und Medienlandschaft in Sicherheit! Aber wir werden, wie vor 75 Jahren, wieder über unsere toten Kinder und Lieben trauern“, sagte Henrichs in einem Interview.

„Nicht aus Russland droht Gefahr, sondern vom Westen“

In diesem Gastbeitrag kritisiert der Autor Achim Wolf das Verhältnis der Europäischen Union (EU) zu Russland. Seiner Meinung nach ist die Politik der Ausgrenzung und Sanktionierung nicht empfehlenswert. Darüber hinaus wirft er den USA eine extrem aggressive Außenpolitik vor, welche den Frieden in Europa gefährdet.

Russland und China verlegen Soldaten nach Venezuela

Nicht nur Russland, sondern auch China soll im Zusammenhang mit humanitärer Hilfe Soldaten nach Venezuela verlegt haben, berichten mehrere Medien. Die USA kritisieren die militärische Zusammenarbeit der Länder und fordern den Abzug der Soldaten.

Russland stationiert Atombomber auf der Krim

Mehreren Berichten zufolge soll Russland die Stationierung von Atombombern auf der Krim-Halbinsel beschlossen haben. Demnach habe der russische Abgeordnete Viktor Bondarew, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Förderationsrat, die Stationierung bekannt gegeben, meldete die Nachrichtenagentur RIA.

„Russland und China stellen sich im Kriegsfall hinter den Iran“

Die USA, Großbritannien und Saudi-Arabien machen den Iran für Angriffe auf Tanker im Golf von Oman verantwortlich. Doch der Iran bestreitet an den Angriffen beteiligt gewesen zu sein. Sollte es zu einem militärischen Konflikt kommen, stellen sich Russland und China hinter den Iran, meint Nahost-Experte Michael Lüders.