„Zwei Drittel aller Autos müssen verschwinden“

In einem Interview fordert der sogenannte „Verkehrsexperte“ Heiner Monheim die Abschaffung von zwei Drittel der Autos in Deutschland. Nicht nur von den Straßen sollen sie verschwinden, sondern auch von den Parkplätzen. Dies will er erreichen, indem die Kosten dermaßen in die Höhe getrieben werden, bis sich kaum jemand noch ein Auto leisten kann.


CC0 1.0 – pxhere.com

Grüne Politiker und „Experten“ können es gar nicht abwarten, bis die Deutschen endlich wieder zu Fuß gehen müssen, mit dem Fahrrad fahren oder gezwungen sind öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, welche immer teurer und unsicherer werden.

 

CC0 1.0 – maxpixel.net

So auch der sogenannte „Verkehrsexperte“ Heiner Monheim. In einem Spiegel-Interview forderte er eine generelle Maut auf deutschen Straßen, eine Gebühr für jeden gefahrenen Kilometer. Dies soll die Nutzung von PKWs unattraktiv und kaum bezahlbar machen.

 


„Wir brauchen in Deutschland eine intelligente Maut, deren Höhe sich nach Tageszeit, Straßentyp und aktueller Verkehrssituation richtet. Je mehr Stau, desto teurer die Nutzung der betroffenen Straße. Das würde dann dazu führen, dass die Menschen andere Routen einschlagen oder ihr Auto stehen lassen.“ (Heiner Monheim)


 

Doch das geht dem „Verkehrsexperten“ noch nicht weit genug. Monheim will am liebsten gleich die Mehrheit der Fahrzeuge ganz abschaffen: „Wir brauchen Mut zu einer Entmotorisierungspolitik. Zwei Drittel aller Autos müssen verschwinden und zwar nicht nur von den Straßen, sondern auch von den Parkplätzen.“