ZENSURWELLE: Facebook, Twitter, und Youtube sperren russische Medien

Eine gigantische Zensurwelle überschwemmt das Internet. Betroffen sind vor allem russische Medien, sogenannte Feindsender. Seiten und Kanäle von beispielsweise Russia Today (RT) oder Sputnik wurden teilweise in Europa gesperrt. Die Europäische Union (EU) höchstpersönlich kündigte ein Sendeverbot für diese Medienunternehmen an.


Photo: Russia Today (RT)

Massive Zensurmaßnahmen in Europa:

Die Videoplattform YouTube hat die Kanäle der russischen Staatssender Russia Today (RT) und Sputnik europaweit blockiert, heißt es in einer Meldung von DWN. Auch Facebook (Meta) und Twitter blockieren laut Handelsblatt die beiden Medienunternehmen. Des Weiteren beteiligen sich Microsoft und Tiktok an den Zensurmaßnahmen. Offensichtlich will man verhindern, dass die Menschen in Europa von den tatsächlichen Hintergründen des Ukraine-Krieges erfahren.

Die Kommission der Europäischen Union (EU) will RT und Sputnik sogar ganz verbieten in Europa zu senden. Man wolle Russland daran hindern, „Lügen zu verbreiten“, behauptete die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Dabei sind es westliche NATO-Medien, welche derzeit massiv mit Fake News und Desinformationen um sich schmeißen. Um die russische Berichterstattung in Europa zu unterdrücken, soll den Sendern Russia Today (RT) und Sputnik die Übertragung sowie Verbreitung über Kabel, Satellit, digitales Fernsehen oder Videoplattformen verboten werden. Damit sich Millionen Europäer nur noch NATO-Propaganda reinziehen können.

Diese undemokratischen Zensurmaßnahmen legen die Vermutung nahe, die Europäische Union (EU) wolle verhindern, dass die Zustimmung für bevorstehende Kriegseinsätze der europäischen Streitkräfte gegen Russland abnimmt und eine Art „Wehrkraftzersetzung“ eintritt.