Testpflicht für Ungeimpfte in öffentlichen Gebäuden ab 23. August

Aus mehreren Presseberichten geht hervor, dass Bund und Länder auf einem Gipfeltreffen die Einführung einer erweiterten Testpflicht für Ungeimpfte in öffentlichen Innenräumen beschlossen haben. Diese Maßnahme tritt ab dem 23. August in Kraft und zwingt ungeimpfte Menschen dazu, sich testen zu lassen.


Photo: CC0 / pixabay.com / neelam279

Einführung der erweiterten Testpflicht:

Wer künftig die Räume von öffentlich genutzten Gebäuden betreten möchte, muss geimpft, getestet oder genesen sein, berichtet RT unter Berufung auf den Tagesspiegel. Ungeimpfte Menschen dürfen dann nur noch beispielsweise Restaurants, Fitnessstudios oder Friseure besuchen, wenn sie sich vorher testen lassen oder genesen sind.

Aussetzung der erweiterten Testpflicht:

„Solange ein deutlicher Anstieg der Infektionszahlen und der Zahl der schweren Krankheitsverläufe sowie der daraus resultierenden Belastung des Gesundheitssystems nicht zu erwarten ist“, dürfen Städte, Kreise und Landkreise von dieser Testpflicht absehen, berichtete die Epoch Times unter Berufung auf den „Business Insider“. Demnach können Städte und Landkreise die Testpflicht aussetzen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in ihrem Gebiet weniger als 35 beträgt.