RTL: Zweifelhafte Berichterstattung über Krematorium in Meißen

Ein Kamerateam des Fernsehsenders RTL besuchte Mitte Januar 2021 ein Bestattungsunternehmen im sächsischen Meißen und befragte einen Mitarbeiter zur Situation vor Ort. Doch was der Mitarbeiter sagte, passte offensichtlich nicht in das Framing des Senders und wurde kurzerhand zensiert.

Umfrage: 44 Prozent glaubten, dass Medien gewisse Informationen über Covid-19 verschweigen

Das Meinungsforschungsinstitut Kantar befragte im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung etwa 7.300 Menschen in sieben Ländern zu ihrer Mediennutzung während der sogenannten Corona-Krise. Dabei kam heraus, dass 44 Prozent der befragten Personen glauben, dass Medien auf Druck von Regierungen Informationen über Sars-CoV-2 verschweigen. „Noch nie zuvor haben sich Desinformationen so schnell und flächendeckend verbreitet“, zitierte die ZEIT die Friedrich-Naumann-Stiftung. Doch die größten Verbreiter von Desinformationen und Falschmeldungen sind die Massenmedien.

Innenminister wollen gegen „Verschwörungstheorien“ und Desinformationen vorgehen

Laut einem Bericht der Tagesschau wollen Polizei und Verfassungsschutz ein Sonderlagebild zu „Gefahren- und Risikopotential insbesondere durch Extremisten und fremde Dienste“ auf der nächsten Innenministerkonferenz im Herbst vorlegen. Die Innenminister halten eine „gemeinsame Strategie und Vorgehensweise von Bund und Ländern gegenüber gezielten Falschmeldungen, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen“ für notwendig. Bürgerrechtler befürchten bereits weitere Einschränkungen der Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland unter dem Vorwand, sogenannte „Fake News“ bekämpfen zu wollen.

Telekom will über 40.000 Antennen auf 5G umrüsten

Das Kommunikationsunternehmen Telekom will in Deutschland noch in diesem Jahr mehr als 40.000 Antennen auf 5G-Mobilfunk umrüsten. Damit soll mehr als die Hälfte der Bevölkerung mit 5G versorgt bzw. bestrahlt werden. Der Begriff 5G bezeichnet die fünfte Generation der modernen Mobilfunk-Technologie. Bis zum Jahr 2025 will man in ganze Deutschland 80.000 Mobilfunkmasten auf 5G umstellen. Zusätzlich sollen bis zu 12.000 5G-Satelliten in den nächsten 5 Jahren in die Erdumlaufbahn gebracht werden und ein globales 5G-Netz rund um den Planeten bilden.

Was deutsche Massenmedien über Ausschreitungen in den USA verschweigen

Massenproteste, Gewaltausbrüche und Plünderungen – Nachdem im Mai 2020 der Afroamerikaner George Floyd infolge einer brutalen Polizeimaßnahme verstorben ist, haben die sozialen und ethnischen Spannungen in den USA massiv zugenommen. Angebliche habe es sich bei der Polizeimaßnahme um rassistische Polizeigewalt gehandelt, welche in den USA um sich greift. Doch ein Blick in Studien und Statistiken offenbart ein deutlich differenziertes Bild der Lage.

Die systematische Destabilisierung des Nahen Ostens

Als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001, begann die US-Regierung mit der systematischen Destabilisierung des Nahen Ostens. Angriffskriege wie in Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen machten die Region zu einem Pulverfass und führten zu einer politischen und gesellschaftlichen Radikalisierung.

Wenn „Demokraten“ über Erschießungen und Zwangsarbeit disktutieren

Während sich Anhänger der Linkspartei nach außen als Demokraten und Humanisten inszenieren, schwadroniert man intern bereits über die Erschießung von dem einen „Prozent der Reichen“ und die Einführung von Zwangsarbeit. Genau wie in kommunistischen Zeiten des vergangenen Jahrhunderts. Besonders kurios ist, dass sich sogar der Parteichef Bernd Riexinger auf einer Strategiekonferenz in Kassel an der Diskussion beteiligte. Sandra Luft sprach davon, dass man die Superreichen nach einer Revolution erschießen könne. Riexinger hingegen bevorzugte die Einführung von Zwangsarbeit.

Netzwerkbetreiber unterbinden unabhängige Berichterstattung über dieses Thema

Während sich die Epidemie in China zunehmend ausbreitet, wird die freie Berichterstattung im Internet systematisch unterbunden. Unabhängige Informationen sind in „Sozialen Netzwerken” kaum oder nur schwer zu finden. Gewisse Netzwerkbetreiber, deren Namen man besser nicht nennt, um Repressionen zu vermeiden, gehen systematisch gegen angebliche Falschinformationen vor. Was Falschinformationen sind entscheiden die Zensurabteilungen und deren Algorithmen.