„Es sind 5.000 bis 125.000 Sterbefälle zu vermuten“

Der Hamburger Arzt Heiko Schöning kritisierte in einem Interview die restriktiven Maßnahmen der Bundesregierung während der sogenannten Coronakrise. Dabei berief er sich auf ein internes Dokument aus dem Bundesinnenministerium. Darin heißt es, dass etwa 90 Prozent aller notwendigen Operationen während des Lockdowns im März und April 2020 verschoben bzw. nicht durchgeführt wurden. Unterschiedliche Schätzungen gehen davon aus, dass mehrere Tausend Menschen aufgrund dessen verstorben sind oder noch versterben werden. „Es sind 5.000 bis 125.000 Sterbefälle zu vermuten“, zitierte Heiko Schöning aus dem Dokument.

Anwohner sind wegen Windräder auf Campingplatz geflüchtet

Ein Pärchen aus der ostfriesischen Gemeinde Holtgast ist vor dem Infraschall von Windkraftanlagen auf einen Campingplatz geflüchtet. Wegen massiven gesundheitlichen Problemen entschlossen sich Hermann O. und Insa B. ihr Wohnhaus zu verlassen. Demnach befinden sich etwa 42 Windräder in der Region. “Ich habe gar nicht mehr geschlafen, hatte Schwindelanfälle, Tinnitus, Herzrasen. Auch Kopfschmerzen”, sagte Herrmann O. der Presse.

Massenimpfungen sind ein Milliardengeschäft

Während Massenmedien Panik verbreiten, reiben sich große Pharmakonzerne schon die Hände. Wer zuerst einen Impfstoff gegen den Coronavirus entwickelt, kann Milliarden verdienen. In Marburg forschen hessische Wissenschaftler bereits an einem Gegenmittel. Im Jahr 2011 wurde allein in Deutschland etwa 1 Milliarde Euro für Impfungen ausgegeben. „Pharmakonzerne werden mit Impfstoffen reich“, heißt es in einem Artikel vom Handelsblatt. Es werde viel zu viel geimpft. Die Auswertungen einer Studie gehen davon aus, dass ungeimpfte Menschen sogar gesünder sind. Teilweise sind die Impfstoffe gefährlicher als die eigentliche Krankheit.

Merkel will mehr „Menschen finden, die bereit sind, nach Deutschland zu kommen“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zufolge hat Deutschland noch nicht genug Zuwanderer aufgenommen. Scheinbar waren unter den letzten 2 Millionen Migranten nicht genug Fachkräfte dabei. Deswegen will Merkel noch mehr „Menschen finden, die bereit sind, nach Deutschland zu kommen“, zitiert die Welt die Bundeskanzlerin.

Arbeitslosengeld 2: Kürzungen von über 30 Prozent sind verfassungswidrig

Laut einem Bericht der Berliner Zeitung B.Z. können die Chefs von Berliner Kreisjobcentern bis zu 4000€ Bonus erhalten, wenn sie besonders effizient Sanktionen gegen Hartz 4 Empfänger verhängen. Doch das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat nun entschieden, dass Sanktionen gegen Hartz 4 Empfänger, die über 30% Kürzung der monatlichen Bezüge hinaus gehen, verfassungswidrig sind.

5G-Ausbaustopp: „Brüsseler sind keine Versuchskaninchen“

Während die deutsche Bundesregierung den Ausbau des 5G-Mobilfunks massiv vorantreibt, wird die Kritik an 5G immer lauter. Die belgische Stadt Brüssel soll sogar ein 5G-Pilotprojekt gestoppt haben. „Die Brüsseler sind keine Versuchskaninchen“, zitiert Bruzz die zuständige Umweltministerin Céline Fremault.