„Jeder Mensch weltweit muss Impfschutz bekommen“

Derzeit befinden sich weltweit zahlreiche Sars-CoV-2-Impfstoffe in der Entwicklung. Einige werden bereits in klinischen Studien getestet. Die Autoren Gerd Müller und Seth Berkley fordern in einem Gastbeitrag im Focus, dass „jeder Mensch weltweit einen Impfschutz“ gegen das C(orona)-Virus bekommen muss. Es „müssen Milliarden von Impfdosen produziert werden“, heißt es in ihrem Artikel. Allerdings warnen zahlreiche Ärzte, Mediziner und Wissenschaftler vor diesen Impfstoffen.

Umfrage: Fast jeder Zweite würde sich NICHT gegen Sars-CoV-2 impfen lassen

Auch wenn regierungsnahe Massenmedien immer wieder das Gegenteil suggerieren, lehnt ein großer Teil der Bevölkerung es ab, sich gegen Sars-CoV-2 impfen zu lassen und auch eine mögliche Impfpflicht wird NICHT mehrheitlich befürwortet. Das ergab eine Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen PresseAgentur (dpa).

Aufstieg einer „Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“

Ein Brandbrief aus Rom enthüllt die tatsächliche Agenda hinter der sogenannten „Corona-Krise“. Würdenträger der Katholischen Kirche warnen darin vor dem Aufstieg einer „Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die Kardinäle Gerhard Ludwig Müller, Joseph Zen, Erzbischof Carlo Maria Viganò und Bischof Joseph Strickland, sowie zahlreiche Intellektuelle, Mediziner, Anwälte, Journalisten und anderen Fachleuten.

Fast jeder Zweite Asylbewerber hat keine Ausweispapiere

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat große Schwierigkeiten die Identität der Asylbewerber zu überprüfen. „Nur etwa 45 Prozent der Asylsuchenden haben Ausweispapiere dabei“, zitiert die Rheinischen Post den BAMF-Chef Hans-Eckhard Sommer. Tatsächlich werfen viele Asylbewerber vor der Einreise ihre Ausweispapiere weg, damit sie nicht abgeschoben werden können.

Umfrage: Jeder Dritte hält Klimadebatte für übertrieben

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea hat ergeben, dass etwa ein Drittel der Befragten (32 Prozent) der Meinung waren, dass die Folgen des Klimawandels in der öffentlichen Debatte übertrieben werden. Weitere 11 Prozent der Umfrageteilnehmer wussten nicht, wie sie die Debatte einschätzen sollen und 4 Prozent machten keine Angabe.

Jeder zweite Europäer rechnet mit EU-Zusammenbruch

Viele Europäer haben eine skeptische Haltung gegenüber der Europäischen Union (EU). Laut einer Studie rechnet die Mehrheit der befragten Personen mit einem Auseinanderbrechen der EU in den nächsten 20 Jahren. Auch die Bundeswehr bereitet sich auf einen möglichen Zusammenbruch vor.