Strafrechtler hält es für möglich, „Corona-Leugnern“ die Beatmung zu verweigern – News 23

Strafrechtler hält es für möglich, „Corona-Leugnern“ die Beatmung zu verweigern

Ein Augsburger Strafrechtler behauptet, dass es strafrechtlich in Ordnung wäre, „Corona-Leugnern“ im Zweifel die Beatmung zu verweigern, wenn im Krankenhaus nicht genug Beatmungsgeräte vorhanden sind.

Photo: Creative Commons (CC0) / pixabay.com / orlobs

Wie in finstersten Zeiten:

Wer der Meinung ist, dass die Corona-Maßnahmen der Regierung willkürlich und überzogen sind, wird von vielen Politikern und Medien pauschal als „Corona-Leugner“ verunglimpft. Immer wieder wird gefordert, „Corona-Leugner“ und Impf-Gegner gesellschaftlich auszugrenzen. Ein Augsburger Strafrechtler hält es sogar für strafrechtlich möglich, „Corona-Leugnern“ im Zweifel das Beatmungsgerät abzuschalten.

Fußball-Spiele und Konzerte nur mit Impfnachweis:

Der Münchner Medizinethiker Georg Marckmann befürwortet die Ausgrenzung von ungeimpften Menschen aus dem gesellschaftlichen Leben. „Ich fände es vertretbar, wenn nur noch Geimpfte zu kulturellen Veranstaltungen gehen“, sagte Marckmann in einem Interview mit der WELT. Solange sich nicht jeder impfen lassen kann, müssen die gleichen Vorschriften für alle gelten. Danach könne man durchaus urteilen, sofern es sich nicht um lebenswichtige Bereiche handelt, meint der Medizinethiker.

Flugreisen bald nur noch für geimpfte Menschen:

Die australische Fluggesellschaft Qantas will künftig nur noch geimpfte Passagiere an Bord ihrer internationalen Flüge lassen, berichtet die Deutsche Welle. Der Chef der Fluggesellschaft gab bekannt, dass das Unternehmen die Maßnahme umsetzen werde, sobald der Öffentlichkeit ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht.

„Corona-Leugner“ sind Menschen zweiter Klasse:

Der Augsburger Strafrechtler Michael Kubiciel hält es sogar strafrechtlich für möglich, sogenannten „Corona-Leugnern“ im Zweifel die künstliche Beatmung zu verweigern, wenn im Krankenhaus nicht genug Beatmungsgeräte vorhanden sind und ein Arzt entscheiden muss, welchen Patienten er behandelt. “Die Priorisierung von Patienten sollte sich am Kriterium der klinischen Erfolgsaussicht orientieren”, zitiert T-Online den Augsburger Strafrechtler. Doch ein Arzt handele auch dann rechtmäßig, wenn er zum Beispiel „Corona-Leugner” benachteiligt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.