Nachrichten & Hintergründe
 

„So lange es keinen Impfstoff gibt, müssen wir mit der Pandemie leben“

Angeblich gäbe es keinen Anlass, an „eine Impfpflicht zu denken“, behauptete der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler. Trotzdem werden derzeit in Europa großflächige Massenimpfungen vorbereitet. Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande haben Vereinbarungen für die Produktion von bis zu 400 Millionen Impfdosen getroffen, welche laut Deutschlandfunk bis Jahresende fertiggestellt werden könnten. Die vermeintliche Pandemie sei erst vorbei, wenn es ausreichend Impfstoffe gibt, meint Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

4 Comments

  1. Schnöbel

    Diese Frau hat überhaupt keine Ahnung. Wir müssen immer mit solchen Coronaviren leben. Ein Impfstoff ist keine Lösung für andauernd mutierende Viren. Das zeigt uns die geringe Wirkung an vor erkrankten und älteren Menschen bei bisherigen Grippeschutzimpfungen. Gefährdete Menschen mit Vorerkrankungen bzw. hohem Alter sollten sich in Grippezeiten durch strikte Hygienemaßnahmen schützen bzw. in Altersheimen geschützt werden. Aber eine gewisse Sterberate wird es wechselhaft mal stärker und mal schwächer immer geben. Wenn diese Menschen geimpft werden wollen bitte sehr, aber keine indirekte Impfpflicht. Gesunde Menschen haben über die Infektionsjahre genügend Immunität gegen Coronaviren aufgebaut, um nicht ernsthaft zu erkranken. Mit der propagierten Impfung wird nur die Pharmaindustrie bedient, welche mit Bill Gates im Hintergrund als Drahtzieher fungiert und in ihrer Geld-und Machtgier keine Grenzen mehr kennt und unser Regierungsmarionetten in der Hand hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen zustimmen: