Schnelltests: „Es wird mehr falsch positive Ergebnisse geben als richtig positive“



Die Bundesregierung will den Mythos der „Gesundheitlichen Notlage nationaler Tragweite“ um jeden Preis aufrechterhalten. Vor diesem Hintergrund sollen Corona-Selbsttests in Discountern erhältlich sein, welche noch unzuverlässiger sind als die PCR-Tests.


Photo: CC-BY 2.0 / ccnull.de / Tim Reckmann

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gab auf einer Pressekonferenz bekannt, dass „mehr als genug Schnelltests“ vorhanden sind. Künftig sollen kostenlose Schnelltests als Angebot für alle Bürger zur Verfügung stehen. Außerdem werden Discounter wie Aldi sogenannte Selbsttests im Angebot haben.

Doch der Experte Dagmar Lühmann, Erster stellvertretende Vorsitzende des Netzwerks evidenzbasierte Medizin, warnte in den Stuttgarter Nachrichten (StN) vor der Ungenauigkeit dieser Schnelltests. „Es wird vermutlich mehr falsch positive Ergebnisse geben als richtig positive“, zitierte die Zeitung den Experten. Die geplanten Massentests auf Coronainfektionen werden aller Voraussicht nach dazu führen, dass viele Menschen ein positives Testergebnis erhalten, ohne mit dem Virus infiziert zu sein, heißt es in einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten (StN).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen zustimmen: