Reporter auf „Antikriegsdemo“ angegriffen, während Redner von Pressefreiheit sprach

Der Journalist und Reporter Sebastian Weber war am 24. Februar in Leipzig auf einer proukrainischen „Antikriegsdemo“ und wollte die Versammlung dokumentieren. Nachdem er ein kurzes Interview geführt hatte, wurden Demoteilnehmer übergriffig. Währenddessen sprach ein Hauptredner der Veranstaltung über Presse- und Meinungsfreiheit. „Wir müssen Sie jetzt von der Demo verweisen, weil Sie Interviews geführt haben und das geht so nicht“, erklärte eine Frau, bevor die Polizei den Reporter gewaltsam von der Versammlung entfernte.

Featured Video Play Icon