Panikmache entlarvt: „Das Virus zirkuliert in Europa so stark wie in China“

Veröffentlicht von Redaktion
Foto: CC0 / Pexels.com
Deutsche Massenmedien verbreiten wieder Gräuel- und Horrorgeschichten: 248 Millionen Chinesen seien allein im Dezember mit Corona infiziert gewesen. Man müsse mit bis zu 1,7 Millionen Toten rechnen. Die Krematorien wären völlig überlastet. Alles Angst- und Panikmache: „Das Virus zirkuliert in Europa so stark wie in China“, erklärte der Virologe Klaus Stöhr in einem Interview.

Alte Narrative im neuen Gewand:

Mit dem Beginn der Corona-Krise brach eine gigantische Welle von Propaganda und Desinformationen über die deutsche Bevölkerung herein. Obwohl die Pandemie sogar in Deutschland inzwischen für nahezu beendet erklärt wurde, werden alte Narrative derzeit wieder heraus gekramt, um Stimmung gegen China zu machen.

Zahlreiche westliche Länder wie Deutschland und Österreich haben eine Test-Pflicht für Reisende aus China eingeführt. Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, forderte in einem Interview mit „WELT“ sogar eine Quarantäne-Pflicht.

 

Sie verbreiten Angst und Schrecken:

Nach der Abkehr von der Null-Covid-Politik rolle nun eine massive Corona-Welle über das bevölkerungsreichste Land der Welt, heißt es in einem Artikel von „20MIN“. In den ersten drei Dezemberwochen seien 248 Millionen Menschen mit Corona infiziert gewesen. Eine Modellrechnung gehe davon aus, dass mit 1,7 Millionen Toten bis Ende April zu rechnen sei, heißt es in einem Bericht vom „Spiegel“ . Das wäre mehr als 1 Prozent der chinesischen Gesamtbevölkerung.

Leichenhäuser und Krematorien in den Metropolen wären völlig überlastet, weil die Lage so verheerend sei. Viele Chinesen würden angeblich mittlerweile überlegen, ihre verstorbenen Verwandten selbst zu verbrennen, behauptet die „BILD“, ohne dies mit Quellen zu belegen. All diese Erzählungen hat es in anderen Ländern und Kontexten schon gegeben und werden derzeit auf China umgemünzt, obwohl einige sich teilweise bereits als Übertreibungen und Desinformationen herausgestellt haben.

 

Kein Grund zur Panik:

Der Virologe Klaus Stöhr gab Entwarnung. „Das Virus zirkuliert in Europa so stark wie in China“, erklärte der Virologe in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeine (FAZ). Er halte die Reisebeschränkungen für Reisende aus China für unangemessen. „Zu glauben, es käme eine neue Welle auf uns zu wegen der im Verhältnis so wenigen einreisenden Infizierten, scheint mir schlecht recherchiert. Man sollte fragen, ob die geforderten Maßnahmen zur Eindämmung notwendig, verhältnismäßig und wirksam sind“, sagte Stöhr der Zeitung.

Auch wegen neuer Corona-Varianten braucht man sich derzeit keine Sorgen zu machen. Bei der derzeitigen Corona-Welle konnten in China keine Variante gefunden werden. Dies habe eine Analyse von Wissenschaftlern des chinesischen Zentrums für Krankheitskontrolle und -prävention ergeben. Bei der derzeitigen Infektionswelle in China herrsche die Omikron-Varianten BA.5.2 und BF.7 vor, die es auch bereits in anderen Ländern und in Europa gibt, heißt es in einem Bericht der Tagesschau.




Kommentarfunktion
anzeigen ✅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spamschutz: Löse die Aufgabe 23 − 14 =