Bundeskanzler Scholz will keinen „Diktatfrieden“ mit Russland

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sagte am 19. Mai im Bundestag, dass Russland „diesen Krieg nicht gewinnen“ dürfe und lehnte in seiner Rede einen „Diktatfrieden“ unmissverständlich ab. Doch die Kritik der Opposition ließ nicht lange auf sich warten: „Der Krieg in der Ukraine ist nicht unser Krieg“, erklärte die Bundestagsabgeordnete Alice Weidel. Des Weiteren forderte sie Waffenstillstand und ein schnelles Ende des Krieges.

Featured Video Play Icon
Photo: Bundestag / Olaf Scholz (SPD)