Nachrichten & Hintergründe
 

Ethikrat-Professor: Impfgegner sollen auf Intensivbetten und Beatmungsgeräte verzichten

Erst kürzlich behauptete der Augsburger Strafrechtler Michael Kubiciel, dass es strafrechtlich in Ordnung wäre, „Corona-Leugnern“ im Zweifel die Beatmung zu verweigern, wenn im Krankenhaus nicht genug Beatmungsgeräte vorhanden sind. Dies liege im Ermessen des zuständigen Arztes.

Ungeimpfte Menschen sollen einständig ein Dokument bei sich tragen:

Photo: Creative Commons (CC0) / pixabay.com / orlobs

Eine ähnliche Forderung veröffentlichte nun Prof. Dr. Wolfram Henn, Mitglied des Ethikrats der Bundesregierung, in einem offenen Brief. Wer sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen möchte, soll Wolfram Henn zufolge ständig ein Dokument bei sich tragen mit der Aufschrift: „Ich will nicht geimpft werden! Ich will den Schutz vor der Krankheit anderen überlassen! Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen“, zitierte die BILD den Professor. Dies erinnert ein wenig an die 1930er Jahren, als jüdische Mitbürger aufgrund ihrer religiösen Zugehörigkeit einen gelben Stern tragen mussten und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wurden.

Ungeimpfte Menschen sollen ausgegrenzt werden:

Der Münchner Medizinethiker Georg Marckmann befürwortet die Ausgrenzung von ungeimpften Menschen. „Ich fände es vertretbar, wenn nur noch Geimpfte zu kulturellen Veranstaltungen gehen“, sagte Marckmann in einem Interview mit der WELT. Solange sich nicht jeder impfen lassen kann, müssen die gleichen Vorschriften für alle gelten. Danach könne man durchaus urteilen, sofern es sich nicht um lebenswichtige Bereiche handelt, meint der Medizinethiker.

Wenn es nach Prof. Dr. Wolfram Henn geht, sollen Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, sogar auf medizinische Behandlungen verzichten. Sie sollen freiwillig den geimpften Patienten die Intensivbetten und Beatmungsgeräte überlassen, meint der Professor des Ethikrats der Bundesregierung. Doch wozu dient solch eine Impfung, wenn sie offensichtlich nicht vor einem schweren Krankheitsverlauf schützt?

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen zustimmen: