Deutschland schickt weitere Kräfte in die Slowakei zur Stärkung der NATO-Ostflanke

Das Bundesministerium für Verteidigung hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Deutschland weitere Kräfte zur Stärkung der NATO-Ostflanke bereitstellen wird.


Symbolbild: CC BY-NC 3.0 / Dirk Vorderstraße

Vorbereitungen auf einen Krieg in Osteuropa:
Die Bundesregierung habe aufgrund der aktuellen sicherheitspolitischen Lage und in enger Abstimmung mit der slowakischen Regierung und weiteren Partnern entschieden, sich im Rahmen der NATO bei der Aufstellung einer „enhanced Vigilance Activity Battlegroup“ in der Slowakei zu engagieren, heißt es in einer Pressemitteilung vom Bundesverteidigungsministerium, die am 27. Februar veröffentlicht wurde.

Infanteriekräfte der Bundeswehr sollen in Kompaniestärke, unter Beteiligung weiterer Partner bis April 2022, zu einem gemischten Kampftruppen-Bataillon verstärkt werden. Das Waffensystem PATRIOT der deutschen Luftwaffe wird laut Verteidigungsministerium zur Stärkung der Luftverteidigungsfähigkeit an der östlichen Flanke des NATO-Bündnisgebietes verlegt. Deutschland unterstreiche damit die feste Bündnissolidarität mit seinen Alliierten in Osteuropa.