Cyber-Pandemie: Weltwirtschaftsforum unterstützt globale Großübung

⁣Nach der vermeintlichen Corona-Pandemie, welche die globale Digitalisierung erheblich vorangetrieben hat, könnte eine Cyber-Pandemie folgen. Zumindest unterstützt das Weltwirtschaftsforum eine globale Großübung zur Vorbereitung auf solch ein Szenario.

Featured Video Play Icon
Photo: CC0 / Pixabay.com / Engin_Akyurt

Video-Link: https://n23.tv/upload/watch/t8brfTXmHP8nPY3

Folgen der Digitalisierung schwer abzuschätzen:

Aufgrund einer hohen Geschwindigkeit der globalen Digitalisierung sei es schwierig, die Auswirkungen dieses Wandels abzuschätzen, heißt es auf der Webseite des Weltwirtschaftsforums. Vor diesem Hintergrund soll am 9. Juli eine einzigartige Übung stattfinden, die vergleichbar ist, mit dem Planspiel Event 201, das nur wenige Monate vor der sogenannten Corona-Pandemie durchgeführt wurde.

Während dieser technischen Übung, die als Cyber Polygon 2021 bezeichnet wird, werden laut Weltwirtschaftsforum die teilnehmenden Unternehmen darauf vorbereitet, dass es gezielte Angriffe auf Lieferketten und auf die digitalen Systeme der Unternehmen geben könnte.

Das Ziel der Übung sei angeblich der Aufbau einer globalen Widerstandsfähigkeit gegen solche Cyber-Angriffe. Die stetig wachsende Digitalisierung verschärfe die Interkonnektivität zwischen Menschen, Unternehmen und Ländern, heißt es auf der offiziellen Webseite von Cyber Polygon. Die sichere Entwicklung digitaler Ökosysteme auf der ganzen Welt werde die Zukunft der Menschheit für die kommenden Jahrzehnte bestimmen.

Der Journalist und Wirtschaftsexperte Ernst Wolff schrieb in einem Artikel, dass er vermutet, dass unter dem Deckmantel dieser Übung etwas ganz anderes vorbereitet wird, als man uns erzählt. So wie es beim Event 201 niemals um die Gesundheit der Weltbevölkerung ging, werde es auch bei Cyber Polygon 2021 ganz gewiss nicht um die Sicherheit einzelner Unternehmen gehen, sondern um die Ausnutzung eines globalen Cyber-Angriffs zugunsten der neuen globalen Supermacht, schrieb der Journalist in einem Artikel bei KenFM. Unter dem Deckmantel einer Cyber-Pandemie wolle man die Kontrolle und Überwachung des globalen Datenflusses weiter ausbauen und verfestigen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.