CDU-Politiker: „Die Maske wird auch in fünf Jahren unser Leben noch mitgestalten“

Wer glaubt, dass die Corona-Maßnahmen aufgehoben werden, wenn alle Menschen in Deutschland geimpft wurden, unterliegt einer Täuschung. Der CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel geht davon aus, dass wir vermutlich auch in fünf Jahren immer noch Masken tragen.


Photo: CC0 / pixabay.com /Leohoho

Maskenpflicht für immer?

Die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung werden immer mehr zum Selbstzweck. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), rechnet damit, dass die Corona-Masken noch jahrelang den Alltag der Menschen prägen werden: „Die Maske wird auch in fünf Jahren unser Leben noch mitgestalten“, zitierte N-TV den Bundestagsabgeordneten.

Lockdown für Ungeimpfte:

Außerdem befürwortete Erwin Rüddel (CDU), dass der Druck auf Ungeimpfte erhöht wird und diese künftig die Coronatests selbst bezahlen müssen. Das sei gerecht, „weil jeder seine Impfchance bekommen hat“. Der CDU-Politiker forderte im Deutschlandfunk, dass Geimpfte alle Freiheiten zurück bekommen sollten und Nichtgeimpfte in den Lockdown müssen.

Auch der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach (SPD) geht davon aus, dass der Druck auf ungeimpfte Menschen im Herbst zunehmen werde und es „Verhaltensbeschränkungen“ spezielle für Ungeimpfte geben wird: „Corona-Verhaltensbeschränkungen sind im Wesentlichen im Herbst vorbei, nicht aber für die Ungeimpften. Der Druck auf Ungeimpfte wird dann automatisch steigen“, sagte Lauterbach im Interview mit der „Rheinischen Post“.

Testpflicht für Ungeimpfte:

Des Weiteren geht aus mehreren Presseberichten hervor, dass Bund und Länder auf einem Gipfeltreffen die Einführung einer erweiterten Testpflicht für Ungeimpfte in öffentlichen Innenräumen beschlossen haben. Diese Maßnahme tritt ab dem 23. August in Kraft und zwingt ungeimpfte Menschen dazu, sich testen zu lassen.