Ken Jebsen: „Der Frieden ist gefährdet, der Krieg tobt jetzt!“

Der Journalist und Publizist Ken Jebsen (Kayvan Soufi-Siavash) warnte bereits im Jahr 2015, in einem Interview mit NEWS 23, vor einer Ausweitung des Ukraine-Krieges. „Der Frieden ist jetzt in Europa gefährdet, der Krieg tobt jetzt“, erklärte Jebsen und forderte die Zuschauer auf, für Frieden auf die Straße zu gehen und sich dabei nicht einschüchtern zu lassen.

Bundesgesundheitsminister will Kinder impfen, um Schulausfälle zu vermeiden

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagte auf einer Pressekonferenz zur Eröffnung des 126. Deutschen Ärztetages, dass auch Kinder die „Impfung annehmen“ müssen, um „sich selbst zu schützen“ und Schulausfälle im nächsten Herbst zu vermeiden. Kurz zuvor hatte die Ständige Impfkommission (Stiko) eine Impfempfehlung für Kinder von 5 bis 11 Jahren herausgegeben, obwohl diese Altersklasse zu keiner Risikogruppe gehört und nicht gefährdet ist.

„Die Pandemie ist noch nicht vorbei und sie wird kein Ende finden…“

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) behauptete am 26. Mai bei einem Treffen des Weltwirtschaftsforums in Davos, dass die sogenannte COVID19-Pandemie noch nicht vorbei sei: „Stattdessen sehen wir Lockdowns in China, neue Virusvarianten und nach wie vor hohe Infektionszahlen.“ Die Pandemie werde laut Olaf Scholz kein Ende finden, wenn „wir den Kreislauf von immer neuen Mutationen, die immer neue Infektionswellen auslösen, nicht endlich durchbrechen“. Offensichtlich handelt es sich bei dieser vermeintlichen Pandemie, um eine „Never ending Story“.

Bundesgesundheitsminister Lauterbach flüchtet vor wütenden Bürgern in Bremen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) war am 24. Mai in Bremen, um eine Bürgersprechstunde abzuhalten. Dort warteten bereits wütende Bürger auf den SPD-Politiker. Sie riefen „Hau ab“ und forderten „Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung“. Lauterbach richtete sich mit einer kurzen Ansprache an das aufgebrachte Publikum und flüchtete schließlich mit seinen Personenschützern in einer schwarzen Limousine.

USA wollen Krieg gegen Russland fortsetzen, trotz Gefährdung der Lebensmittelversorgung

US-Finanzministerin Janet Yellen sagte auf einer Pressekonferenz am 18. Mai, dass die USA und ihre Partner den Krieg gegen Russland weiter unterstützen, „obwohl der Krieg das Problem der Ernährungssicherheit für Menschen auf der ganzen Welt verschärft. Insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern“. Yellen zufolge hat die Weltbank und der Internationaler Währungsfonds IWF bereits einen globalen Aktionsplan gegen das vom Westen mitverursachte Problem entwickelt. Ganz nach dem hegelschen Prinzip: Problem, Reaktion und Lösung.

Pandemie-Pakt beschlossen: „Wir müssen mit einer zunehmenden Gefahr rechnen“

Die Gesundheitsminister der G7-Staaten haben am 20. Mai bei einem Treffen in Berlin einen sogenannten Pandemie-Pakt beschlossen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zufolge habe der Pakt das Ziel, zukünftige „Pandemien so zu beherrschen, wo ein Ausbruch so behandelt werden kann, dass eine Pandemie gar nicht erst entsteht“, indem beispielsweise Reisebeschränkungen verhängt werden. „Wir müssen mit einer zunehmenden Pandemie-Gefahr in den nächsten Jahrzehnten rechnen“, behauptete Lauterbach auf einer Pressekonferenz nach dem G7-Treffen. Außerdem rechne er damit, dass im Herbst eine VIERTE IMPFUNG „empfohlen“ werden könnte und man bis zu einer Million Menschen pro Tag in Deutschland impfen könne.

Bundeskanzler Scholz will keinen „Diktatfrieden“ mit Russland

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sagte am 19. Mai im Bundestag, dass Russland „diesen Krieg nicht gewinnen“ dürfe und lehnte in seiner Rede einen „Diktatfrieden“ unmissverständlich ab. Doch die Kritik der Opposition ließ nicht lange auf sich warten: „Der Krieg in der Ukraine ist nicht unser Krieg“, erklärte die Bundestagsabgeordnete Alice Weidel. Des Weiteren forderte sie Waffenstillstand und ein schnelles Ende des Krieges.