Bürgermeisterin Giffey wird mit Ei beworfen und verlässt die Bühne

Die Berliner Bürgermeisterin Franziska Giffey wurde auf einer Kundgebung am 1. Mail mit einem Ei beworfen. Ein Sicherheitsmann stellte sich mit einem Abwehrschild schützend vor Giffey, welche darauf hin ihre Rede abbrach und die Bühne verließ. Die Gegendemonstranten warfen der Bürgermeisterin Verstöße gegen das Grundgesetz vor.

Deutschland wird durch Waffenlieferungen „praktisch zur Kriegspartei“

Der Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann sagte auf einer Versammlung in Bremen, dass Deutschland durch die Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine „praktisch zur Kriegspartei“ wird. Die einzige „Haltelinie“ der deutschen Kriegspolitik sei momentan nur noch, ein eigener Kampfeinsatz von Bundeswehrsoldaten.

Vergeltungsschläge gegen den Westen werden „blitzartig“ sein

Der russische Präsident Wladimir Putin betonte noch einmal bei einer Rede im Kreml, dass es sich bei der Militäroperation, um einen Präventivschlag handle, der einem Angriff auf Russland zuvorgekommen sei. Wenn jemand sich von außen in die Kampfhandlungen einmischt und eine strategische Bedrohung für Russland darstellt, werden die Vergeltungsschläge „blitzartig“ sein, warnte Putin den Westen.

US-Geheimdienste beeinflussen das Kriegsgeschehen in der Ukraine

Der ehemalige Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) Gerhard Conrad erklärte in einem Interview, warum US-Geheimdienste im Krieg gegen Russland eine zentrale Rolle spielen. Sie beeinflussen unmittelbar das Kriegsgeschehen, indem sie beispielsweise strategische Informationen von Spionagesatelliten und Aufklärungsflugzeugen an die ukrainischen Streitkräfte weitergeben, welche diese Informationen nutzen, um Angriffe auf russische Truppen und Stellungen durchzuführen.

Bundesaußenministerin weigert sich, einen Bundeswehreinsatz (unmissverständlich) auszuschließen

Die Bundesregierung treibt Deutschland immer mehr in einen Krieg gegen Russland, indem sie das Kriegsgeschehen in der Ukraine mit schweren Waffen beeinflusst. Zudem weigerte sich Bundesaußenministerin Annalena Baerbock bei einer Regierungsbefragung am 27. April, einen Kampfeinsatz der Bundeswehr unmissverständlich auszuschließen. „Können Sie dem deutschen Volk versprechen, dass es weder zu Lande, zu Wasser, noch in der Luft einen Kampfeinsatz geben wird?“, fragte ein Bundestagsabgeordneter.

„Gegendemonstranten“ treffen auf friedlichen Widerstand in Verden (Aller)

Eine Gruppe von Gegendemonstranten ist am 25. April von Osterholz-Scharmbeck nach Verden (Aller) gereist, um eine Demonstration des Verdener Lichter-Spaziergangs zu stören. Dabei trafen sie auf friedlichen Widerstand aus der Mitte der Gesellschaft. In den Videoaufnahmen, die an diesem Tag aufgezeichnet wurden, sind ersten Einschätzungen zufolge auch die Täter zu sehen, welche nach der Demonstration versuchten, einen Reporter zu überfallen.