Youtube hat den Kanal von News 23 für zwei Wochen gesperrt

Der Hauptkanal von News 23 auf Youtube hat eine zweite Verwarnung bekommen und steht somit unmittelbar vor der Löschung. Der Grund: N23 hatte den ehemaligen Vizepräsidenten von Pfizer zitiert und ein Videozitat vom WELT-Nachrichtensender gezeigt, in dem Jemand vor tödlichen Nebenwirkungen von Corona-Impfungen warnte. In beiden Fällen wurde News 23 die Verbreitung von „medizinischen Fehlinformationen“ vorgeworfen.

„Eugeniker haben die Hebel der Macht ergriffen“

Der ehemalige Vizepräsident und Chefwissenschaftler für Allergie und Atemwege des Pharmaunternehmens Pfizer äußerte in einem Interview die Vermutung, dass es eine Verschwörung von Interessengruppen geben könnte, die das Ziel hätten, ein globales, totalitäres System zu errichten und die Bevölkerung mit eugenischen Methoden zu reduzieren.

NATO bereitet die Ukraine auf einen möglichen Krieg gegen Russland vor

Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte auf einer Pressekonferenz am 13. April, dass die NATO seit 2014 erhebliche militärische Unterstützung für die Ukraine leistet. Man half unter anderem bei der Modernisierung der Streitkräfte und führt gemeinsame Manöver durch. Die NATO stehe an der Seite der Ukraine, so Stoltenberg. Offensichtlich soll die Ukraine auf einen möglichen Krieg gegen Russland vorbereitet werden.

Brasiliens Präsident will keinen Lockdown: „Wir werden diese Politik nicht akzeptieren“

Der brasilianische Präsident ⁣Jair Bolsonaro weigert sich Corona-Maßnahmen, wie sie in Europa durchgesetzt werden, einzuführen. ⁣„Wir werden diese Politik nicht akzeptieren“, erklärte ⁣Bolsonaro auf einer Veranstaltung. Das Virus werde nicht verschwinden, denn es sei wie andere Viren und würde bleiben.

LIVE-Übertragung gesprengt: „Fangen Sie doch mal an wahrheitsgemäß zu berichten“

Am 6. April wurde eine LIVE-Übertragung des WELT-Nachrichtensenders vor einem Impfzentrum in Berlin „gesprengt“. Zwei Kritiker der Corona-Maßnahmen forderten eine wahrheitsgemäße Berichterstattung. „Es wäre doch viel besser, man würde den Menschen sagen, dass es tödliche Nebenwirkungen gibt“, erklärte Björn Banane dem WELT-Reporter.