Umfrage: Absolute Mehrheit fordert Lambrechts Entlassung

Mehrheit fordert Entlassung der Ministerin:

Bei einer als repräsentativ klassifizierten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey, die vom „T-Online“ in Auftrag gegeben und unter anderem von „Epoch Times“ zitiert wurde, waren 77 Prozent der Befragten der Meinung, dass Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) entlassen werden sollte. Nur 13 Prozent der Befragten sprachen sich dagegen aus.

 

Lambrechts „erbärmliches Silvestervideo“:

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht steht wegen eines umstrittenen Silvestervideos in der Kritik. Das Silvestervideo der Verteidigungsministerin, welches über Instagram verbreitet wurde, hat heftige Kritik auf sich gezogen. In dem Video zieht sie Bilanz über das vom Krieg in der Ukraine geprägte Jahr 2022, allerdings waren ihre Worte kaum zu verstehen. Sie wurden durch pfeifende Silvesterraketen und explodierende Böller übertönt. Während sie vom Krieg sprach, probten junge männliche Migranten im Hintergrund den Aufstand.

Der CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hält Lambrecht als Verteidigungsministerin für ungeeignet: „Und deswegen muss man sehr klar sagen: Sie ist diesem Amt schlichtweg nicht gewachsen“, zitierte TZ den CSU-Politiker unter Berufung auf RTL.

Kein Vertrauen in die Bundesregierung und den Kanzler

Großes Misstrauen in die Politik:

Das Vertrauen in die Bundesregierung hat über die Jahre massiv abgenommen. Die Corona-Maßnahmen, die selbstgemachte Energiekrise und die Kriegstreiberei der Regierung kommt bei vielen Bürgern nicht so gut an. Das legt eine Umfrage vom „RTL/ntv Trendbarometer“ nahe. Nur jeder dritte Befragte gab an, dem Bundeskanzler und der Bundesregierung zu vertrauen. Das sind etwa 20 Prozent weniger als bei einer Umfrage im Vorjahr.

 

Einschränkung der Meinungsfreiheit:

Nicht nur das Vertrauen in die Bundesregierung ist gesunken, sondern auch das Vertrauen in die Demokratie. Laut deiner Umfrage des Allensbach-Instituts, dem sogenannten „Freiheitsindex 2022“, glaubten nur 48 Prozent der Befragten, dass man in Deutschland seine Meinung frei äußern könne. 37 Prozent der Befragten gaben an, ihre Meinung nur noch „vorsichtig“ sagen zu wollen.