Werteunion fordert „vollständige Abriegelung der Mittelmeerroute“

Die Werteunion, ein Zusammenschluss konservativer und wirtschaftsliberaler CDU/CSU-Mitglieder, fordert die „vollständige Abriegelung der Mittelmeerroute“. Dies sei die einzige „praktisch umsetzbare und zielführende Möglichkeit“, erklärten Mitglieder der Werteunion in Berlin. Sogenannte „Seenotretter“ hingegen verlangen die Aufnahme hunderttausender Migranten aus Libyen.

Anschlagsdrohung: Zahlreiche Rathäuser auf Sprengstoff durchsucht

In zahlreichen deutschen Städten herrschte am 26. März Bombenalarm. Mehrere Drohmails wurden an städtische Adressaten verschickt. Daraufhin kam es zu einem Großeinsatz der Polizei, bei dem die Rathäuser in Augsburg, Göttingen, Chemnitz, Kaiserslautern, Neunkirchen und Rendsburg evakuiert und auf Sprengstoff durchsucht wurden.

Kriminalität in Göteborg besorgt Volvo-Chef

Der Chef des schwedischen Automobilherstellers Volvo, Håkan Samuelsson beklagte sich in einem Gespräch mit der Tageszeitung Svenska Dagbladet über mangelnde Sicherheit im öffentlichen Raum. Er habe große Schwierigkeiten ausländische Spezialisten zu finden wegen der hohen Kriminalitätsrate in der Stadt Göteborg.

Krisenstab bereitet sich in Atomschutzbunker unter London auf EU-Austritt vor

Die britischen Streitkräfte bereiten sich auf alle Szenarien vor, die eintreten könnten, wenn England aus der Europäischen Union (EU) austritt. Unter anderem wurde ein Krisenstab einberufen, welcher sich in einem Atomschutzbunker unter dem Verteidigungsministerium befindet.

Verfassungsschutz soll auf Computer und Smartphones zugreifen dürfen

Der Bundesminister des Innern, Horst Seehofer (CSU), hat zusätzliche Befugnisse für den Verfassungsschutz ins Gespräch gebracht. In Zukunft soll der Inlandsgeheimdienst auch Computer und Smartphones hacken und ausspähen dürfen. Vor allem geht es darum, verschlüsselte Kommunikation zu überwachen. Kritiker vermuten, dass dies bereits praktiziert wird.

Soldaten dürfen auf Gelbwesten schießen

Frankreichs Regierung hat beschlossen, die französische Armee gegen Gelbwesten einzusetzen. Darüber hinaus haben die Soldaten eine Schießerlaubnis erhalten, sofern die Sicherheitslage das erfordert. Dies soll General Bruno Leray im Radio bekanntgegeben haben, berichten verschiedene Medien.

Elitesoldaten gegen Gelbwesten in Frankreich

Die französische Regierung hat beschlossen, Elitesoldaten der Armee gegen Gelbwesten einzusetzen. Einheiten einer Anti-Terrortruppe sollen bei den nächsten Protesten wichtige Gebäude bewachen. Tatsächlich herrschten in den letzten Wochen teilweise bürgerkriegsähnliche Zustände in Frankreich.