LIVE-Übertragung gesprengt: „Fangen Sie doch mal an wahrheitsgemäß zu berichten“

Am 6. April wurde eine LIVE-Übertragung des WELT-Nachrichtensenders vor einem Impfzentrum in Berlin „gesprengt“. Zwei Kritiker der Corona-Maßnahmen forderten eine wahrheitsgemäße Berichterstattung. „Es wäre doch viel besser, man würde den Menschen sagen, dass es tödliche Nebenwirkungen gibt“, erklärte Björn Banane dem WELT-Reporter.

Ärztekammern warnen vor Verletzungen durch Abstriche aus dem Nasenrachen

Die österreichischen Ärztekammern Steiermark und Wien haben vor Verletzungen gewarnt, die bei einem Abstrich aus dem Nasenrachen entstehen können. Es lägen bereits Berichte über Schädelbasisperforationen und Liquorfisteln vor. Als Perforation bezeichnet man eine Durchstoßung oder Durchbohrung des Gewebes.