Diffamierungskampagne gegen Spaziergänger in Nienburg

In diesem offenen Brief erzählt der ehemalige Jugendkoordinator des VfB Stolzenau von den massiven Anfeindungen, mit denen er konfrontiert wurde, nachdem er öffentlich seine Meinung geäußert hat. Offensichtlich gab es eine gezielte Diffamierungskampagne gegen ihn, wie sie derzeit auch gegen viele andere Regierungskritiker und Spaziergänger läuft.

„Ich bin hier, weil ich die Freiheit in unserem Land gefährdet sehe“

Der ehemalige Jugendkoordinator des VfB Stolzenau sagte in einem Interview am Rande des Spaziergangs in Nienburg vom 24. Januar, dass er sich dem Protest angeschlossen habe, weil er die „Freiheit in unserem Land gefährdet“ sieht. Am Vortag verlor er seine Stelle beim VfB, nachdem er öffentlich seine Meinung gesagt hatte. „Ich erlebe leider in letzter Zeit, dass man persönlich angefeindet wird“, erklärte der Spaziergänger.

„Wir wollen eine Entschuldigung der ARD für Jahrzehnte der Desinformation“

Der deutsche Filmproduzent Jimmy Gerum fordert eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR) und ruft dazu auf, die Zahlung des Rundfunkbeitrags zu verweigern, bis der ÖRR seiner Verpflichtung zur ausgewogenen und regierungsfernen Berichterstattung nachkommt. „Wir wollen eine Entschuldigung der ARD für Jahrzehnte der Desinformation“, erklärte der Filmemacher in einer Sendung von Nuoviso.

Journalist ruft „NDR“ an und beschwert sich über Berichterstattung

Ein kritischer Journalist rief am 18. Januar beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) an und beschwerte sich über die Berichterstattung. Außerdem warnte er vor den neuen mRNA-Impfstoffen. Seiner Einschätzung nach würde es sich bei der Verwendung dieser Impfstoffe um einen „Feldversuch“ handeln. Es müsse jedem klar sein, dass es zu schweren Nebenwirkungen kommen könne.

Zensurmaßnahmen sollen Regierungskritiker zum Schweigen bringen

Soziale Netzwerke haben in den letzten Jahren ihre Nutzungsbedingungen auf Druck von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen (NGO) so verändert, dass die Netzwerkbetreiber völlig willkürlich Inhalte löschen können, selbst wenn diese Inhalte vom Grundrecht auf Meinungsfreiheit geschützt sind. Nicht zuletzt im Oktober 2020 waren zahlreiche Alternative Medien von solchen Zensurmaßnahmen betroffen.

Totalitäre Maskenpflicht: „Wie konnte es soweit kommen?“

Die Publizistin Paula P’Cay schildert in einem Erfahrungsbericht, wie sie innerhalb eines einzigen Tages in Berlin, vier Mal zum Opfer von Ausgrenzung, Diskriminierung und sogar Beleidigungen wurde, weil sie aufgrund eines ärztlichen Attests, keine von der Obrigkeit verordnete Maske bei sich trug. Auch Silke Volgmann, Mitinitiatorin des „Schweigemarschs“, beobachtet totalitäre Entwicklungen in der Gesellschaft und warf in einem Interview die Frage auf: „Wie konnte es soweit kommen?“