Impfschäden: „Es ist eure Pflicht, uns über Nebenwirkungen zu informieren!“

Die ehemalige Busfahrerin Nicole Schlotmann berichtete auf einer Versammlung in Verden (Aller) über massive gesundheitliche Beschwerden, die aufgetreten seien, nachdem sie sich mit einem Impfstoff von Biontech hat impfen lassen. Außerdem forderte sie eine bessere Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen: „Es ist eure verdammte Pflicht, uns über Impfnebenwirkungen zu informieren!“

Lauterbach trifft auf Gegendemo in Rostock: „Nein zum Impfzwang“

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) war am 16. Juni auf einer Branchenkonferenz in Rostock. Dort warteten bereits zahlreiche Gegendemonstranten, die Lauterbach lautstark empfingen. „Wir haben eure Agenda durchschaut“, „Wir wissen, dass SIE lügen“ und „Nein zum Impfzwang“ stand auf ihren Schildern und Transparenten.

Bundesgesundheitsminister will Kinder impfen, um Schulausfälle zu vermeiden

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagte auf einer Pressekonferenz zur Eröffnung des 126. Deutschen Ärztetages, dass auch Kinder die „Impfung annehmen“ müssen, um „sich selbst zu schützen“ und Schulausfälle im nächsten Herbst zu vermeiden. Kurz zuvor hatte die Ständige Impfkommission (Stiko) eine Impfempfehlung für Kinder von 5 bis 11 Jahren herausgegeben, obwohl diese Altersklasse zu keiner Risikogruppe gehört und nicht gefährdet ist.

„Die Pandemie ist noch nicht vorbei und sie wird kein Ende finden…“

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) behauptete am 26. Mai bei einem Treffen des Weltwirtschaftsforums in Davos, dass die sogenannte COVID19-Pandemie noch nicht vorbei sei: „Stattdessen sehen wir Lockdowns in China, neue Virusvarianten und nach wie vor hohe Infektionszahlen.“ Die Pandemie werde laut Olaf Scholz kein Ende finden, wenn „wir den Kreislauf von immer neuen Mutationen, die immer neue Infektionswellen auslösen, nicht endlich durchbrechen“. Offensichtlich handelt es sich bei dieser vermeintlichen Pandemie, um eine „Never ending Story“.

Planspiel: Ausbruch von Affenpocken kam wie erwartet

Im März 2021 führte die Münchner Sicherheitskonferenz in Zusammenarbeit mit einer US-Sicherheitsorganisation ein Planspiel durch, welches einen Ausbruch von Affenpocken im Jahr 2022 simulierte. Einige Monate später wurde ein US-amerikanischer Impfstoff gegen Pocken für den europäischen Markt freigegeben. Und jetzt tauchen „überraschenderweise“ immer mehr Fälle von Affenpocken auf. Zufall oder Plandemie?

Pandemie-Pakt beschlossen: „Wir müssen mit einer zunehmenden Gefahr rechnen“

Die Gesundheitsminister der G7-Staaten haben am 20. Mai bei einem Treffen in Berlin einen sogenannten Pandemie-Pakt beschlossen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zufolge habe der Pakt das Ziel, zukünftige „Pandemien so zu beherrschen, wo ein Ausbruch so behandelt werden kann, dass eine Pandemie gar nicht erst entsteht“, indem beispielsweise Reisebeschränkungen verhängt werden. „Wir müssen mit einer zunehmenden Pandemie-Gefahr in den nächsten Jahrzehnten rechnen“, behauptete Lauterbach auf einer Pressekonferenz nach dem G7-Treffen. Außerdem rechne er damit, dass im Herbst eine VIERTE IMPFUNG „empfohlen“ werden könnte und man bis zu einer Million Menschen pro Tag in Deutschland impfen könne.