TAZ-Mitarbeiter tragen Corona-Masken auf dem Balkon

Am 1. August fand in Berlin ein Medienmarsch statt, der auch am Redaktionsgebäude der Tageszeitung TAZ vorbei führte. Auf einem Balkon standen mehrere TAZ-Mitarbeiter, welche scheinbar freiwillig Corona-Masken trugen, obwohl an der frischen Luft praktisch keine Infektionsgefahr besteht. „Jeder Einzelne, der noch bei der TAZ arbeitet, macht sich mitschuldig an dem größten Verbrechen der Menschheit“, behauptete ein Demonstrant mit Megafon.

Massenmedien sind „moderne Massenvernichtungswaffen“

Der georgische Politiker Davit Narmania bezeichnete westliche Massenmedien und soziale Netzwerke als „moderne Massenvernichtungswaffen“, vor denen man sich nicht mit Raketenabwehr- und Luftabwehrsystemen schützen und sich nicht in einem Luftschutzkeller verstecken könne.

FAKE NEWS: BILD verbreitet falsche Videos zum Ukraine-Krieg

BILD hat am 24. Februar zwei Videos in der Berichterstattung über den Ukraine-Krieg verwendet, die beide nachweislich bereits mehrere Jahre alt waren und nicht in der Ukraine aufgenommen wurden. Von einem millionenschweren Medienunternehmen sollte man erwarten können, dass Videoaufnahmen vor der Ausstrahlung entsprechend geprüft werden.

Reporter zur Kamerafrau: „Sind Sie besoffen oder was?“

Bei einem Spaziergang in Verden am 17. Januar belästigte eine Kamerafrau die Spaziergänger und machte unerlaubte Nahaufnahmen. Als die Frau immer aufdringlicher wurde, stellte ein Reporter sie zur Rede und fragte: „Sind Sie besoffen oder was?“

„Der Informationskrieg“ | von Gunnar Kaiser

„Der Krieg wird von jeder herrschenden Gruppe gegen ihre eigenen Untertanen geführt, und das Ziel des Krieges ist nicht die Eroberung von Territorien oder deren Verhinderung, sondern die Aufrechterhaltung der Gesellschaftsstruktur“, heißt es in dem Roman „1984“ von George Orwell. Der Philosoph Gunnar Kaiser erklärt in seinem Video „Der Informationskrieg“, wie dieser Krieg heutzutage geführt wird.

Auch STERN wurde beim Verbreiten von FAKE NEWS erwischt

Nicht nur RTL, sondern auch der STERN steht derzeit in der Kritik wegen Verbreitung von FAKE NEWS. Am 15. Juli 2021 veröffentlichte das Wochenmagazin einen Artikel über Starkregen in Deutschland und suggerierte den Lesern mithilfe von Grafiken, dass Starkregen in den letzten Jahren massiv zugenommen habe. In Wirklichkeit zeigten die Grafiken lediglich eine wachsende Anzahl von Meßstationen.

WEGEN FAKE NEWS: RTL-Reporterin bettelt um Verzeihung

Die RTL-Reporterin Susanna Ohlen hatte sich in Bad Münstereifel als „freiwillige Helferin“ inszenierte. Doch schon nach kurzer Zeit wurden diese Inszenierung als FAKE NEWS enttarnt. Nun bettelt Susanna Ohlen um Verzeihung.