Google sanktioniert kritische Inhalte zum Ukraine-Konflikt

Das US-amerikanische Technologieunternehmen Google hat bekannt gegeben, dass künftig alle Inhalte demonitarisiert und somit in der Auffindbarkeit eingeschränkt werden, die den Krieg in der Ukraine „ausnutzen, leugnen oder billigen“. Was das genau bedeutet und welche Inhalte davon betroffen sein werden, liegt im Ermessen von Mitarbeitern der Zensurableitung.

„Das ist erkennbar, dass die Medien gleichgeschaltet sind“

Im Hinblick auf die vermeintliche Pandemie und den Konflikt in der Ukraine sei erkennbar, dass die großen Massenmedien „gleichgeschaltet sind“, sagte ein Demonstrant, der unerkannt bleiben wollte, im Gespräch mit NEWS 23. Er fände es schlimm, dass immer noch so viele Menschen diesen Medien glauben.

Landesministerin machte Urlaub, während ihr Bundesland in Trümmern lag

Die Grünenpolitikerin Anne Spiegel war Landesministerin von Rheinland-Pfalz als das Bundesland, sowie Nordrhein-Westfalen, von einer historischen Flutkatastrophe heimgesucht wurde. Zahlreiche Menschen kamen ums Leben und Tausende verloren ihr Zuhause. Statt den Menschen Beistand zu leisten, fuhr die Grünenpolitikerin nach Frankreich und machte dort 4 wochenlang Urlaub. Kurz vor der Katastrophe behauptete ihr Ministerium in einer Pressemitteilung, es drohe „kein Extremhochwasser“ und das Land sei auf Hochwasserereignisse „gut vorbereitet“.

„Wir müssen der Politik sagen, dass man aufs Volk hören sollte“

Im Schatten aktueller Ereignisse demonstrieren weiterhin tausende Menschen gegen die Politik der Bundesregierung. In Verden (Aller) feierten Demonstranten am 11. April den gescheiterten Versuch, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen. „Wir müssen weiter machen und der Politik sagen, dass man doch aufs Volk hören sollte“, erklärte ein Teilnehmer vom Verdener Lichter-Spaziergang.

Bundesaußenministerin will den Krieg gegen Russland mit „schweren Waffen“ unterstützen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock sagte am 11. April bei einer Stellungnahme, dass sie den Krieg gegen Russland mit schweren Waffen unterstützen möchte. Militärexperten gehen davon aus, dass die Ukraine den Konflikt nicht gewinnen könne und Waffenlieferungen den Krieg unnötig in die Länge ziehen und die Opferzahlen in die Höhe treiben.

Bundeskanzler trifft auf massiven Widerstand bei Kundgebung in Lübeck

Bundeskanzler Olaf Scholz traf bei einer SPD-Wahlkampfveranstaltung in Lübeck am 9. April auf massiven Widerstand. Zahlreiche Gegendemonstranten störten seine Propagandarede mit Buhrufe und Trillerpfeifen. Begriffe wie „Lügner“ und „Volksverräter“ standen auf ihren Plakaten.