Planspiel: Ausbruch von Affenpocken kam wie erwartet

Im März 2021 führte die Münchner Sicherheitskonferenz in Zusammenarbeit mit einer US-Sicherheitsorganisation ein Planspiel durch, welches einen Ausbruch von Affenpocken im Jahr 2022 simulierte. Einige Monate später wurde ein US-amerikanischer Impfstoff gegen Pocken für den europäischen Markt freigegeben. Und jetzt tauchen „überraschenderweise“ immer mehr Fälle von Affenpocken auf. Zufall oder Plandemie?

Kriegsgegner fordern Stopp der Waffenlieferungen an die Ukraine

Prominente Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen fordern in einem offenen Brief, keine weiteren Waffen an die Ukraine zu liefern. Stattdessen solle ein Waffenstillstand verhandelt und eine politische Lösung des Konflikts angestrebt werden.

Google sanktioniert kritische Inhalte zum Ukraine-Konflikt

Das US-amerikanische Technologieunternehmen Google hat bekannt gegeben, dass künftig alle Inhalte demonitarisiert und somit in der Auffindbarkeit eingeschränkt werden, die den Krieg in der Ukraine „ausnutzen, leugnen oder billigen“. Was das genau bedeutet und welche Inhalte davon betroffen sein werden, liegt im Ermessen von Mitarbeitern der Zensurableitung.

Massenmedien sind „moderne Massenvernichtungswaffen“

Der georgische Politiker Davit Narmania bezeichnete westliche Massenmedien und soziale Netzwerke als „moderne Massenvernichtungswaffen“, vor denen man sich nicht mit Raketenabwehr- und Luftabwehrsystemen schützen und sich nicht in einem Luftschutzkeller verstecken könne.

China schickt Militär und Gesundheitspersonal nach Shanghai

Wer glaubt, dass die vermeintliche Pandemie vorbei sei, weil einige Corona-Maßnahmen gelockert wurden, unterliegt vermutlich einem Irrtum. Aktuelle Entwicklungen in China geben einen Vorgeschmack von dem, was auch Deutschland im kommenden Herbst erwarten könnte, wenn uns die nächste Welle der Inszenierung heimsucht.

„Eine neue Front im US-Informationskrieg mit Russland“

Als Anfang Dezember 2021 sich zunehmend russische Truppen an der Grenze zur Ukraine sammelten, erstellten Mitarbeiter des Weißen Hauses mehreren Versionen einer zunächst streng geheimen Karte, welche die wachsende Militärpräsenz detailliert darstellte. Diese Karte wurde schließlich westlichen Massenmedien zugespielt, um den Druck auf Russland zu erhöhen. Bei der Veröffentlichung dieser Geheimdienstinformationen habe es sich laut Wall Street Journal um eine „neue Front im US-Informationskrieg mit Russland“ gehandelt.

„Dieser Krieg ist ein Stellvertreterkrieg zwischen dem Westen und Russland “

Sergej Karaganow ist ein ehemaliger Präsidentenberater von Boris Jelzin und Wladimir Putin. In einem Interview äußerte er sich zu den Hintergründen des Ukraine-Krieges und sagte, dass dies ein Stellvertreterkrieg zwischen dem Westen und Russland sei. Die massiven Waffenlieferungen des Westens würden Karaganow zufolge die Gefahr einer weiteren Eskalation verstärken.