Nachrichten & Hintergründe
 

Bundespolizei zählt täglich über 100 rechtswidrige Grenzübertritte

In den ersten drei Quartale des Jahres 2019 hat die Bundespolizei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weniger illegale Grenzübertritte registriert. Die erfassten Fälle sind von 31.422 auf 29.774 gesunken, berichtet der RBB. Allerdings gibt es eine Zunahme in vier Bereichen. So stiegen die illegalen Einreisen aus Tschechien um 1,4 % auf 3.145, aus den Niederlanden stiegen die Zahlen um 16,5 % auf 1.277 und aus Luxemburg um 95 % auf 346.

 

Public Domain (CC0) / pixnio.com

Beachtenswert sind auch die Zahlen an der dänischen Grenze. Hier hat die Bundespolizei von Januar bis September 2019 insgesamt 743 illegale Einreisende gestoppt. Zudem kam es noch zu 82 Fahndungstreffern, teilte die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt mit. Seit dem 07. November wurden die Grenzkontrollen abermals verschärft. Hort Seehofer (CSU), Innenminister, hat die Ausweitung von Schleierfahndungen angeordnet. So soll erreicht werden das möglichst viele illegale Einreiseversuche unterbunden werden, dies möglich in Grenznähe. Da aber ohnehin kaum Grenzkontrollen durchgeführt werden, dürfte die Dunkelziffer der illegalen Einreisen nach Deutschland wesentlich höher liegen.

2 Comments

  1. Es ist die Politik daran Schuld, denn 1995 haben sie das Tor geöund speziell öffnet und alle eingeladen so wie es der Graf Codenhofe-Calergie bereits 1904 geplant hatte, um die Europäer und speziell Deutschland mit 160 Millionen jungen Männern hier anzusiedeln um enen Bevölkerungsaustausch zu bewirken. Jetz liegt es im Plan.

  2. Dirscherl günther

    Die Bundesregierung wird ja bekanntlich von Ost Politikern angeführt und dessen Absicht war es schon immer,Westdeutschland zu zerstören.Was Honecker nicht schaffte,sie schafft es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen zustimmen: