Bundesinnenministerin will „Durchgriffsrechte“ bei Telegram

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) sagte in einem Interview, dass man eine härtere Gangart gegen Telegram bräuchte und man sich die Fragen stellen müsse, was man gesetzlich verändern könne, um „Durchgriffsrechte“ zu haben. Offensichtlich soll der Messengerdienst, wie andere soziale Netzwerke, gleichgeschaltet und zensiert werden.

„Wir wollen eine Entschuldigung der ARD für Jahrzehnte der Desinformation“

Der deutsche Filmproduzent Jimmy Gerum fordert eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR) und ruft dazu auf, die Zahlung des Rundfunkbeitrags zu verweigern, bis der ÖRR seiner Verpflichtung zur ausgewogenen und regierungsfernen Berichterstattung nachkommt. „Wir wollen eine Entschuldigung der ARD für Jahrzehnte der Desinformation“, erklärte der Filmemacher in einer Sendung von Nuoviso.

ZWANGSIMPFUNG: „Sowas wäre in Deutschland natürlich nie möglich“

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagte am 19. Januar in der Tagesschau, die geplante Impfpflicht führe dazu, dass die Menschen sich freiwillig impfen lassen. Es werde „niemand gegen seinen Willen“ geimpft. „Sowas wäre in Deutschland natürlich nie möglich“, behauptete die geschichtsvergessene Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Prof. Alena Buyx, nur einige Wochen zuvor.

Journalist ruft „NDR“ an und beschwert sich über Berichterstattung

Ein kritischer Journalist rief am 18. Januar beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) an und beschwerte sich über die Berichterstattung. Außerdem warnte er vor den neuen mRNA-Impfstoffen. Seiner Einschätzung nach würde es sich bei der Verwendung dieser Impfstoffe um einen „Feldversuch“ handeln. Es müsse jedem klar sein, dass es zu schweren Nebenwirkungen kommen könne.

Annalena Baerbock erklärt, was „Fressefreiheit“ bedeutet

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock erklärte einer RT-Mitarbeiterin auf einer Pressekonferenz in Russland, was „Fressefreiheit“ in Deutschland bedeutet und dass es in der Bundesrepublik angeblich keine staatliche Einmischung gibt.

Reporter zur Lügenpresse: „Sind Sie besoffen oder was?“

Bei einem Spaziergang in Verden am 17. Januar belästigte eine Kamerafrau die Spaziergänger und machte unerlaubte Nahaufnahmen. Als die Frau immer aufdringlicher wurde, stellte ein Reporter sie zur Rede und fragte: „Sind Sie besoffen oder was?“

Spaziergang unter Polizeischutz in Verden: „Freiheit ist nicht verhandelbar“

In ganz Deutschland demonstrieren derzeit hunderttausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen und gegen die geplante Impfpflicht. Auch in der niedersächsischen Kreisstadt Verden finden seit Wochen Spaziergänge statt. Allerdings unter Polizeischutz, denn einige Gegendemonstranten treiben dort ihr Unwesen.