Bayrischer Gaststättenverband hält es für denkbar, geimpfte Menschen zu bevorzugen

Dürfen bald nur noch geimpfte Menschen im Hotel übernachten oder in einer Gaststätte speisen? Die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes hält diese Form der Diskriminierung für möglich.


Photo: Creative Commons (CC0) / pixabay.com / Bru-nO

Nachdem bereits die ersten Fluglinien angekündigt haben, künftig nur noch Menschen mit Impfnachweis oder Negativ-Test auf Langstreckenflüge zu transportieren, sprach sich nun der erste Gaststättenverband für die Diskriminierung ungeimpfter Menschen aus.

Photo: Creative Commons (CC0) / pixabay.com / neshom

Wenn 50 Menschen in einem Gasthaus zusammen feiern wollen und „alle geimpft sind, warum nicht?“, zitierte BR24 die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Angela Inselkammer. „Ich würde da relativ pragmatisch vorgehen.“

Die Gaststätten werden von der Politik zu solchen Maßnahmen indirekt gezwungen. „57 Prozent der Betriebe sehen sich in ihrer Existenz gefährdet“, erklärte Inselkammer.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht behauptete, es wäre falsch geimpfte Menschen zu privilegieren. Doch die Corona-Maßnahmen der Regierung drängen die Wirtschaft regelrecht dazu, geimpfte Menschen bevorzugt zu behandeln.