Coronavirus – Aktuelle Meldungen (01.02.2020)

Die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle ist auf über 12.000 gestiegen. Mehr als 260 Menschen sollen bereits gestorben sein. Eine aktuelle Studie geht sogar von deutlich höheren Zahlen aus. Demnach könnte es allein in Wuhan bereits 75.815 Infizierte geben. Die WHO hat den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Die USA haben ein Einreiseverbot für China-Reisende verhängt. Ikea und Fast-Food-Restaurants schließen ihre Filialen in China. Der Iran setzt vorübergehend alle China-Flüge aus. Russland schließt seine Grenze zu China. Thailand sieht sich nicht in der Lage, eine mögliche Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. In Deutschland werden riesige Mengen an Atemschutzmasken verkauft. In diesem Bericht werden einige aktuelle Meldungen zusammengefasst.

Coronavirus – Aktuelle Meldungen (29.01.2020)

Einem FFH-Bericht zufolge soll es in China bereits etwa 6.000 bestätigte Corona-Fälle geben. Weitere 10.000 Menschen stehen unter Verdacht ebenfalls infiziert zu sein. Laut der Gesundheitskommission in Peking liegt die Zahl der Todesopfer bereits bei 132. Das Auswärtige Amt (AA) in Deutschland hat eine Teilreisewarnung für die betroffene Region Hubei ausgesprochen. Lufthansa und Swiss Air Lines haben alle Flüge von und nach China gestrichen. Auch in Europa und den USA gibt es bereits einge Verdachtsfälle. Experten befürchten, dass sich die Krise zu einer Pandemie ausweiten könnte. In diesem Bericht werden einige aktuelle Meldungen zusammengefasst.

Coronavirus – Aktuelle Meldungen (27.01.2020)

Der Coronavirus hält die Welt in Atem. In den Medien ist derzeit von mehreren Tausend Infizierten und zahlreichen Toten die Rede. Die WHO hat das internationale Gefährdungsrisiko durch den Coronavirus nach oben korrigiert. Der Leiter der nationalen Gesundheitskommission in China, Ma Xiaowei, erklärte in Peking, dass die Übertragungsfähigkeit des mysteriösen Virus weiter angestiegen sei. Britische und amerikanische Wissenschaftler gehen davon aus, dass die tatsächliche Anzahl der Infizierten am 21. Januar bereits bei 11.341 Personen lag und prognostizieren eine explosionsartige Ausbreitung des Coronavirus. Zahlreiche Verdachtsfälle werden momentan in Europa und den USA geprüft. Wie ernst die Situation ist, lässt sich derzeit nur schwer sagen. Im diesem Bericht wurden einige aktuelle Meldungen zusammengefasst.

Coronavirus – Aktuelle Meldungen (25.01.2020)

Die Epidemie in China droht sich zu einer Pandemie auszuweiten. Der Begriff Pandemie bezeichnet die länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Krankheit. Allein in China soll es bereits über 1.300 Infizierte und mehr als 41 Tote geben. Vermutlich sind die tatsächlichen Opferzahlen weitaus höher als bisher bekannt. 56 Millionen Menschen befinden sich derzeit in China unter Quarantäne. In diesem Bericht werden einige tagesaktuelle Meldungen zusammengefasst.

US-Institut besitzt Patent auf Coronavirus seit 2018

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wurden laut mehreren Berichten in China etwa 13 Großstädte, in denen ca. 43 Millionen Menschen leben, abgeriegelt. Justia Patents zufolge besitzt das US-Institut Pilbright bereits seit 2018 ein Patent auf eine abgeschwächte Form des Virus. Dies erinnert stark an den Ebolavirus, welcher vor einiger Zeit in Afrika ausgebrochen ist. Auch in diesem Fall soll der Erreger bereits am 26. Oktober 2009 in den USA patentiert worden sein (US20120251502).

Netzwerkbetreiber unterbinden unabhängige Berichterstattung über dieses Thema

Während sich die Epidemie in China zunehmend ausbreitet, wird die freie Berichterstattung im Internet systematisch unterbunden. Unabhängige Informationen sind in „Sozialen Netzwerken” kaum oder nur schwer zu finden. Gewisse Netzwerkbetreiber, deren Namen man besser nicht nennt, um Repressionen zu vermeiden, gehen systematisch gegen angebliche Falschinformationen vor. Was Falschinformationen sind entscheiden die Zensurabteilungen und deren Algorithmen.

Sicherheitslücken: Saugroboter spähen Wohnungen aus

Forscher der Technischen Universität Darmstadt (TUD) haben bei der Untersuchung eines modernen Saugroboters eine kritische Schwachstelle im Betriebssystem entdeckt. Eine Sicherheitslücke erlaubt es Angreifern, den Saug- und Wischroboter anzusteuern und dessen Status und den Grundriss der Wohnung abzurufen. Bei anderen Modellen konnten Angreifer sogar die Kontrolle übernehmen und sich Zugriff auf Kamera und Mikrofon verschaffen.