Polizei bereitet sich auf mögliche Ausschreitungen und Anschläge bei EM 2024 vor
Bild: Gelsenkirchen / Polizei

Polizei bereitet sich auf mögliche Ausschreitungen und Anschläge bei EM 2024 vor

In Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft 2024 führte die Polizei eine großangelegte Sicherheitsübung in Gelsenkirchen durch. Ziel der Übung war es, mögliche Einsatzszenarien realistisch zu simulieren und die Reaktionsfähigkeit der Einsatzkräfte zu testen.

⚠️ Vorbereitung auf mögliche Ausschreitungen und Anschläge:

Die Polizei in Deutschland bereitet sich auf unterschiedliche Einsatzszenarien während der EM 2024 vor. Im Zuge dessen fand eine sogenannte Generalprobe im Rahmen des Zweitliga-Spiels zwischen Schalke 04 und Hansa Rostock in Gelsenkirchen statt. Besondere Schwerpunkte lagen dabei auf der Kontrolle von Risikogruppen und der Koordination zwischen verschiedenen Polizeieinheiten.

🔴 Internationale Zusammenarbeit:

Ein weiteres zentrales Element der Übung war die Zusammenarbeit mit internationalen Polizeikräften. Szenekundige Polizisten aus Serbien und England unterstützten die deutschen Einsatzkräfte. Die Polizei betonte laut Tagesschau, dass der Austausch von Wissen und Expertise mit ausländischen Kollegen von großer Bedeutung sei, um auf mögliche Bedrohungen angemessen reagieren zu können.

🔴 Maßnahmen zur Sicherheit während der EM:

Im Vorfeld der Europameisterschaft wurde in Nordrhein-Westfalen eine Urlaubssperre für Polizeibeamte verhängt, um ausreichend Personal für die Sicherheitsmaßnahmen bereitzustellen. Unterschiedliche Überwachungstechniken sollen bei der EM zum Einsatz kommen.

„Wir wappnen uns mit hohem Einsatz aller Sicherheitsbehörden gegenüber allen denkbaren Gefahren“, zitierte das Recherschenetzwerk Deutschland (RND) die deutsche Innenministerin Nacy Faeser (SPD).


Unterstütze die Berichterstattung von NEWS 23 mit einem täglichen, unverbindlichen Klick auf den Werbebanner! ✅