Irland kürzt Zahlungen an ukrainische Flüchtlinge in staatlichen Unterkünften

In Irland werden ab August die wöchentlichen Zahlungen für ukrainische Flüchtlinge, die in staatlichen Unterkünften untergebracht sind, drastisch gekürzt. Die Unterstützung sinkt von 220 auf 38,80 Euro pro Woche, wie von der Regierung angekündigt wurde.

Bild: Ukrainische Flüchtlinge

Kürzung der Zahlungen:

Irland verzeichnet im Vergleich zu anderen europäischen Ländern mit 100.000 Flüchtlingen eine der höchsten Aufnahmeraten für ukrainische Flüchtlinge im Verhältnis zur eigenen Bevölkerung.

Etwa 19.000 Ukrainer, die in von Privatpersonen zur Verfügung gestellten Unterkünften leben, erhalten weiterhin die bisherige Unterstützung in Höhe von 220 Euro pro Woche.

Diese Webseite speichert kurzfristig technische Cookies.