Fachanwältin kritisiert Berichterstattung: Sie schüren „Hass gegen Andersdenkende“

Die Fachanwältin Ivett Kaminski kritisierte auf einer Querdenken-Kundgebung in Dortmund am 9. August die Berichterstattung der „HateSpeech“-Medien, welche Veranstalter, Organisatoren, Redner und Demonstraten von Corona-Demos als „Corona-Leugner“ diffamieren. Sie „spalten die Gesellschaft und schüren Hass gegen Andersdenkende und alle Kritiker“, sagte Ivett Kaminski in ihrer Rede.

Demobericht: Querdenken-Kundgebung in Dortmund (09.08.2020)

Am 9. August wurde auf dem Hanseplatz in Dortmund eine Kundgebung der Bürgerinitiative Querdenken 231 durchgeführt. „Auch in Dortmund ist das Freiheitsvirus ausgebrochen“, sagte Michael Ballweg am Anfang seiner Rede. News 23 war dort und schaute den Reportern der Massenmedien bei ihren Dreharbeiten auf die Finger.

Psychotherapeut: „Es wird ein chronischer Stresszustand erzeugt“ …

Der Psychotraumatologe Prof. Dr. Franz Ruppert äußerte sich in einer Befragung des ACU-Sprecherkreismitglieds Heiko Schöning zu den Auswirkungen der sogenannten Corona-Krise auf die psychische Gesundheit von Menschen. „Es wird ein chronischer Stresszustand erzeugt“, erklärte Franz Ruppert vor laufender Kamera. Regierungsmaßnahmen, wie die Einführung der Maskenpflicht, seien für die menschliche Gesundheit kontraproduktiv.

Steigende „Infektionszahlen“ verursacht durch „Ausweitung der Testkapazitäten“

Massenmedien und Politiker warnen permanent vor einer zweiten Welle von COVID-19. Doch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am 6. August auf einer Pressekonferenz, dass die steigende Anzahl von Positivtestungen auch was mit der „Ausweitung der Testkapazitäten“ zu tun hätte. Rückkehrer aus sogenannten Risikogebieten seien künftig verpflichtet sich testen zu lassen. Die Einführung der „Testpflicht kommt mit einem Bußgeld“, verkündete Jens Spahn (CDU).

Innenminister verbreitet „Verschwörungsmythen“ über Kritiker der Corona-Maßnahmen

Am 4. August äußerte sich der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf einer Pressekonferenz in München über Kritiker von Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Angeblich würden Rechtsextremisten, Linksextremisten und Reichsbürger die sogenannte Corona-Krise für ihre Interessen nutzen. Dabei ist es die Bundesregierung, welche im Zuge der vermeintlichen Krise willkürlich Grundrechte eingeschränkt hat.

„Wir haben keinen wirklichen Rechtsstaat mehr“

Der Rechtsanwalt Markus Haintz sprach am 2. August auf einer Kundgebung im Berliner Mauerpark und erhob schwere Vorwürfe: „Wir haben keinen wirklichen Rechtsstaat mehr und wir haben eine Politik, die sich keinerlei demokratischer Legitimation mehr bedient, für das was sie da tut“, behauptete Haintz in seiner Rede.

„Demonstrationen (…) sind eine Gesundheitsgefahr für uns alle“

Der Pressesprecher des Bundesinnenministeriums Steve Alter sagte auf einer Pressekonferenz am 3. August, dass Demonstrationen, wie am sogenannten „Tag der Freiheit“, eine „Gesundheitsgefahr für uns alle“ wären. Sie seien „nicht akzeptabel“, weil die verordneten Hygiene- und Verhaltnsregeln nicht eingehalten wurden.

Dunja Hayali (ZDF) will Frage von News 23 nicht beantworten

Die ZDF-Mitarbeiterin Dunja Hayali war am 1. August zu Besuch auf der Querdenken-Demo in Berlin. Eine Demonstrantin warf ihr vor, keine ehrliche Berichterstattung zu betreiben. Auf eine Frage von News 23 wollte Hayali gar nicht erst antworten. Kurz darauf wurden die Dreharbeiten der ZDF-Mitarbeiterin aus angeblichen Sicherheitsgründen abgebrochen. Demonstranten riefen aus allen Richtungen “Lügenpresse”, “Haut ab” und “Schämt euch”.