„Kollateralschäden“: Lockdown könnte mehr als 178.000 Kleinkindern das Leben kosten

Der Wissenschaftler Derek Headey vom US-Entwicklungspolitik-Institut IFPRI hat in der Fachzeitschrift „The Lancet“ die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, in der die Folgen des globalen Lockdowns untersucht wurden. Dem zufolge könnten die verordneten Corona-Maßnahmen weltweit bis zu 178.500 Kindern unter fünf Jahren das Leben kosten. Allein in Deutschland seien tausende zusätzliche Sterbefälle zu vermuten, weil lebensnotwendige Operationen verschoben wurden, sagte der Arzt Dr. Heiko Schöning unter Berufung auf ein Dokument eines ehemaligen Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums.

Corona-Maßnahmen: Verhaltensregeln dürfen „nie hinterfragt werden“

Der Präsident des Robert Koch-Instituts Prof. Dr. Lothar Heinz Wieler sagte auf einer Pressekonferenz im Juli 2020, dass die angeordneten Verhaltensregeln „nie hinterfragt werden“ dürfen. Die Bevölkerung müsse sich weiterhin an die sogenannten AH-Regeln halten. „Diese Regeln müssen noch monatelang eingehalten werden“, verkündete der RKI-Chef Lothar H. Wieler. Bürger sollen auch künftig 1,5 Meter Abstand halten, Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sich häufig die Hände waschen und regelmäßig ihre Räume lüften, indem sie das Fenster öffnen.

Bill Gates werden „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vorgeworfen

Eine Petition an das Weiße Haus fordert Ermittlungen gegen Bill und Melinda Gates, wegen Verdacht auf „Verbrechen gegen die Menschlichkeit und medizinisches Fehlverhalten“. Bei der Betrachtung der Ereignisse im Zusammenhang mit der sogenannten „COVID-19-Pandemie“ bleiben verschiedene Fragen offen, heißt es in der Petition, die mehr als 600.000 Mal unterzeichnet wurde. Des weiteren werden Bill Gates, UNICEF und die WHO beschuldigt, kenianische Kinder absichtlich durch die Verwendung eines versteckten Wirkstoffes in Tetanus-Impfungen sterilisiert zu haben.

Fremdbestimmt: „Hinter der Politik entscheiden andere Kräfte“

Der ehemalige SPD-Politiker Olav Müller sagt in einem Interview, dass hinter der Politik in Deutschland andere Kräfte das politische Geschehen entscheiden würden. Es sei unter anderem die pharmazeutische Industrie, die in Deutschland regiert, behauptete Müller unter Verweis auf Innenminister Horst Seehofer (CSU) und Ex-Bundespräsident Christian Wulff (CDU), welche vor einigen Jahren ähnliche Anmerkungen machten.

Internetanbieter sollen Nachrichtendiensten „aktiv dabei unterstützen, die Endgeräte von Kunden zu infiltrieren“

Ein Gesetzesentwurf des Bundeskabinetts zur Änderung des sogenannten Verfassungsschutzrechtes sieht eine Ausweitung der Telekommunikationsüberwachung in Deutschland vor. Internetanbieter sollen Nachrichtendiensten bei der Überwachung von Zielpersonen helfen, indem sie den Nachrichtendiensten erlauben, Hardware zu installieren, welche die Einsuchlesung von Überwachungssoftware in den Datenverkehr ermöglicht. Auf diese Weise will man Zugriff auf die verschlüsselte Kommunikation von Messenger-Diensten wie Whatsapp, Signal und Telegram erlangen.

Verbraucherschutz warnt vor „Corona-Masken“ wegen schwerwiegenden Risiken für die Gesundheit

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX hat vor dem Kauf zahlreicher „Corona-Masken“ gewarnt, nachdem etwa 70 Modelle verschiedener Hersteller beanstandet wurden. Unter den beanstandeten Produkten befänden sich nicht nur einfache Einwegmasken, sondern auch FFP2- und FFP3-Masken. Sie würden nicht die europäische Norm EN 149 erfüllen, meint RAPEX. Bei einigen Modellen gäbe es sogar „schwerwiegende Risiken“ für die Gesundheit.

Umweltmediziner: „Desinfektionsmittel sind extrem gesundheitsschädlich“

Der wissenschaftliche Leiter des Hamburger Umweltinstituts Prof. Dr. Michael Braungart hat sich mit handelsüblichen Desinfektionsmitteln beschäftigt und warnte in einem Interview mit dem Nachrichtenportal Epoch Times vor den Inhaltsstoffen vieler Desinfektionsmittel. Dabei habe er in vielen Produkten Isopropanol entdeckt, welches „etwa dreimal giftiger“ sei als Ethanol. „Desinfektionsmittel sind extrem gesundheitsschädlich“, zitierte der SWR den Professor bereits im April 2020.