Redakteur kritisiert „Meinungsterror“ in Deutschland
Bild: Pixabay.com / thisismyurl

Redakteur kritisiert „Meinungsterror“ in Deutschland

Der Redakteur und Autor Gert Ewen Ungar kritisierte in einem Beitrag den „Meinungsterror“ in Deutschland, sowie die „Totalüberwachung“ und Bestrafung bei Volksfesten und Menschenansammlungen, wo alkoholbedingte Entgleisungen, wie in totalitären Regimen, hart geahndet werden.


⚠️ Politisch-medialer Komplex übernimmt Kontrolle:

Gert Ewen Ungar warnte in einem Kommentar auf RT, vor einer gefährlichen Machtverschiebung in Deutschland: „Was in Deutschland geschieht, ist mehr als nur ein Rechtsrutsch, es ist eine Machtergreifung“, erklärte Ungar.

Vorverurteilungen bei vermeintlichen Meinungsverbrechen: „Persönlichkeitsrechte, Unschuldsvermutung, die Frage nach der Motivation und den Umständen – all das spielt keine Rolle mehr. Der Rechtsstaat wurde ausgehebelt,“ heißt es in einem Kommentar von Gert Ewen Ungar. Er beschreibt darin eine Verschmelzung von Politik und Medien, die sowohl Regeln festlegen als auch als Richter und Ankläger fungieren. Ein rechtsstaatliches Verfahren sei gar nicht erst vorgesehen, wodurch die Gewaltenteilung aufgehoben werde.

Repression durch den Mainstream:

Die derzeitige Situation in Deutschland sei laut Ungar eine Fortsetzung eines repressiven Trends, der bereits während der Corona-Krise begann. „Schon während der Corona-Krise verbanden sich die Politik und der mediale Mainstream zu einem System der Repression,“ erklärte der Redakteur. Dieser Komplex bestimme nun auch die öffentliche Meinung zu politischen Themen wie dem Ukraine- und Nahost-Konflikt und zerstöre gezielt berufliche Existenzen.

Alarmierende soziale Kontrolle:

Die jüngsten Ereignisse auf beispielsweise Sylt sollten laut Ungar alle Alarmglocken läuten lassen, da sie die umfassende soziale Kontrolle verdeutlichen, die sich in Deutschland etabliert: „Junge Menschen am Beginn ihrer beruflichen Karriere verlieren wegen eines kurzen Mitschnitts, der in den sozialen Netzwerken geteilt wurde, ihren Job.“

Er betont, dass diese Form der Kontrolle und Bestrafung jeden zu jeder Zeit treffen könne, wodurch das System zunehmend totalitär werde.


Unterstütze die Berichterstattung von NEWS 23 mit einem täglichen, unverbindlichen Klick auf den Werbebanner! ✅