„Wir müssen weniger werden, wenn es den Planeten länger geben soll“

Bildnachweis: Creative Commons (CC0) - vladyslavaprykhodko95 (pixabay.com)

„Wir müssen weniger werden, wenn es den Planeten länger geben soll“

Die bayrische Lehrerin Verena B. macht in ihrem Buch “Kinderfrei statt kinderlos” Stimmung gegen Minderjährige, weil diese angeblich schädlich für das Klima seien: „Wir müssen weniger werden, wenn es den Planeten länger geben soll“, meint die Lehrerin.

Eines der großen Feindbilder vieler “Klimaschützer” sind Kinder. “Den wichtigsten individuellen Beitrag zum Umweltschutz den ich leisten kann, ist der Verzicht auf Nachkommen”, sagte die bayrische Lehrerin Verena B. in einem Interview.

 

Creative Commons (CC0) – Myriams-Fotos (pixabay.com)

Der Elternbeirat des Gymnasiums, an dem Verena Brunschweiger unterrichtet, hat sich bereits über die Lehrerin beschwert. Das Vertrauensverhältnis sei aufgrund der fragwürdigen Äußerungen beschädigt. Welche Eltern möchten ihre Kinder von einer Lehrern unterrichten lassen, die Kinder abschaffen will?

 

Der Philologe Peter Silbernagel kritisiert die Äußerungen von Verena B.: “Das ist schon sehr abenteuerlich und auch eine große Anmaßung, weil es greift in die persönliche Verantwortung von Eltern ein und suggeriert etwas, was wissenschaftlich absolut unglaubwürdig und fragwürdig letztendlich auch ist.”

 

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel und weniger Kinder würden angeblich das Klima retten, meinen sogenannte “Klimaaktivisten”. Laut der Dokumentation “Die Grüne Lüge” handelt es sich bei diesen Behauptungen um populäre und gefährliche Unwahrheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


Menü