Wagenknecht bezeichnet ZDF und ARD als “Regierungsfunk“

Bildnachweis: CC BY-SA 2.0 - Sahra Wagenknecht (Flickr.com)

Wagenknecht bezeichnet ZDF und ARD als “Regierungsfunk“

Die Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht hat die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF auf Twitter als “Regierungsfunk” bezeichnet. In einem Beitrag kritisiert die Abgeordnete, dass die Bürger im Jahr 2017 gezwungen wurden etwa 8 Milliarden Euro in Form von Rundfunkbeiträgen an den “GEZ”-Beitragsservice zu zahlen.


“Weniger Leistung, höhere Gebühren? Im Jahr 2017 zahlten die Bürger bereits 8 Milliarden Euro für #GEZ #Rundfunkgebühren. Dafür dass CDU, CSU und SPD ihre politische Linie ausstrahlen können. Vielfalt sieht anders aus. Bürgermedien statt Regierungsrundfunk!”

(Sahra Wagenknecht auf Twitter)


 

Der “GEZ”-Beitragsservice hat große Schwierigkeiten die Rundfunkbeiträge einzutreiben. Die Einkommensberichte der letzten Jahre offenbart das Ausmaß. Allein im Jahr 2016 befanden sich 4,56 der 44,87 Millionen Beitragskonten in Mahnverfahren.

Etwa jeder zehnte Haushalt in Deutschland (Zehn Prozent) verweigerte aus verschiedenen Gründen diese Form der Zwangsfinanzierung. Vor diesem Hintergrund stellte der ARD-ZDF-Beitragsservice gegen 1,6 Millionen Bürger sogar Vollstreckungsersuche.

 

3 Comments on "Wagenknecht bezeichnet ZDF und ARD als “Regierungsfunk“"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


Menü