Category Archive : Video

N23 – Aktuelle Nachrichten (N2/2019)

Featured Video Play Icon

Quellenangabe:

● Dortmund kauft Notstrom-Aggregate wegen Blackout-Gefahr:
http://n23.tv/dortmund-kauft-notstrom-aggregate-wegen-blackout-gefahr/

● Mega-Blackout wird in Deutschland immer wahrscheinlicher:
http://n23.tv/mega-blackout-wird-in-deutschland-immer-wahrscheinlicher/

● Windräder sind Sondermüll und können nicht ordentlich recycelt werden:
http://n23.tv/windraeder-sind-sondermuell-und-koennen-nicht-ordentlich-recycelt-werden/

● Kriminalität in Göteborg besorgt Volvo-Chef:
http://n23.tv/kriminalitaet-in-goeteborg-schweden-besorgt-volvo-chef/

● #Werteunion fordert “vollständige Abriegelung der Mittelmeerroute”:
http://n23.tv/werteunion-fordert-vollstaendige-abriegelung-der-mittelmeerroute/

● Angela #Merkel warnt vor „Abgrenzung, Ausgrenzung” und „Abschottung”:
http://n23.tv/angela-merkel-warnt-vor-abgrenzung-ausgrenzung-und-abschottung/

● Mehrheit lehnt Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin ab:
http://n23.tv/mehrheit-lehnt-kramp-karrenbauer-als-verteidigungsministerin-ab/

● Datenkraken übernehmen die Kontrolle über die öffentliche Meinung:
http://n23.tv/datenkraken-uebernehmen-die-kontrolle-ueber-die-oeffentliche-meinung/

● Zensurmaßnahmen gegen NuoViso auf Youtube:
http://n23.tv/zensurmassnahmen-gegen-nuoviso-auf-youtube/

● ES IST 5 VOR 12 #saveMeinungsfreiheit:
http://n23.tv/es-ist-5-vor-12-savemeinungsfreiheit/

 

NEWSLETTER ABONNIEREN:

Newsletter

ES IST 5 VOR 12 #saveMeinungsfreiheit

Featured Video Play Icon

Bundesregierung kann Bevölkerung nicht schützen und empfiehlt Notvorräte (2016)

Featured Video Play Icon

Sebastian Hein fasst in seinem Buch “Prepper, Krisenvorsorge, Survival Guide” alles zusammen, was Sie wissen müssen, um sich auf einen länger dauernden Stromausfall vorzubereiten. Das Buch enthält Anleitungen zum Anlegen von Lebensmittelvorräten, Tipps zur Lagerhaltung, Heimverteidigung und vieles mehr.

 

Zu den wichtigsten Dingen bei einem längeren Stromausfall zählen Trinkwasser, Lebensmittel, Kerzen, Taschenlampen, Batterien und z.B. Gaskocher. Doch auch für die eigene Sicherheit sollte vorgesorgt sein. Im Internet gibt es zahlreiche Webseiten, Foren und Gruppen, die Hilfestellung für Anfänger bieten. Auch die Vernetzung mit anderen Preppern ist empfehlenswert.

Waffenlager mit Sturmgewehren, Pistolen und 23.000 Patronen entdeckt

Bildnachweis: Zollfahndungsamt Frankfurt am Main


Ermittlungen von Zollfahndern haben zu bemerkenswerten Ergebnissen geführt. In einer Pressemitteilung berichtet das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main von zahlreichen Waffenfunden in Rheinland-Pfalz.

 

“Bei mehreren Durchsuchungen im Großraum Kaiserslautern konnten die Beamten insgesamt 19 Schusswaffen – darunter zehn Kriegswaffen -, zahlreiche Waffenteile, Sprengstoff, Pyrotechnik und etwa 27.000 Schuss Munition sicherstellen”, meldet die Pressestelle vom Zoll.

 

Zoll-Pressefoto

Es wurden Ermittlungen gegen vier Beschuldigte im Alter von 27 bis 48 Jahren eingeleitet. Genauere Informationen über die Personen und den Verwendungszweck der Waffen sind nicht bekannt.

 

 

Anlass der Ermittlungen war die Sicherstellung eines Laserzielpunktprojektors im Herbst 2018 durch den Zoll im internationalen Postzentrum am Frankfurter Flughafen. Der mutmaßliche Empfänger ist ein 27-jähriger Sportschütze aus dem Landkreis Kaiserslautern.

 

Viele Waffenbesitzer kritisieren die zunehmende Kriminalisierung des Waffenbesitzes. Allerdings stellen illegale vollautomatische Sturmgewehre ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Sport- und Jagdwaffen hingegen sind unter strengen Auflagen durch den Gesetzgeber für den privat Gebrauch erlaubt.


 

Öffentliche Gewalt nimmt in Baden-Württemberg deutlich zu

Bildnachweis: CC0 1.0 - Shuettner890 (pixabay.com)


Im Mai 2018 verkündete Innenminister Horst Seehofer (CDU): „Deutschland ist sicherer geworden.“ Dies entspricht aber nicht der Wirklichkeit. In Wirklichkeit stellen Gewaltverbrechen, besonders im öffentlichen Raum, ein zunehmendes Problem dar.

 

Eine Polizeiliche Kriminalstatistik aus Baden-Württemberg geht davon aus, dass die Anzahl sogenannter Aggressionsdelikte in der Öffentlichkeit um fünf Prozent auf 27 444 Fälle gestiegen sind. Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat in diesem Zusammenhang besonders Gewalt gegen Sicherheits- und Rettungskräfte beklagt. Demnach werden Polizisten, Feuerwehrmänner oder Sanitäter zunehmend Opfer von Gewalttaten.

 

Der Kriminalstatistik zufolge, werden in Baden-Württemberg jeden Tag etwa 75 Gewalttaten in der Öffentlichkeit begangen und etwa sieben Polizisten verletzt. Insgesamt wurden 2390 Polizisten Opfer von Gewalttaten im vergangen Jahr. Eine Zunahme von etwa 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Auch Sexualdelikte im öffentlichen Raum haben deutlich zugenommen – etwa 21 Prozent auf 2673 Fälle. Doch die Dunkelziffer dürfte weit aus dramatischer ausfallen. Denn die Kriminalstatistik umfasst nur Straftaten, welche von der Polizei registriert wurden. Die meisten Straftaten werden niemals zur Anzeige gebracht und tauchen nicht in der Kriminalstatistik auf.


N23 – Aktuelle Nachrichten (N1/2019)


Quellenangabe:


• ARD-Mitarbeiter beklagen „Klima der Angst“:
http://n23.tv/ard-mitarbeiter-beklagen-klima-der-angst/

• Selbstermächtigungsinitiative zur Befreiung vom Rundfunk(zwangs)beitrag:
http://n23.tv/selbstermaechtigungsinitiative-gegen-rundfunkzwangsbeitrag/

• Verfassungsschutz soll auf Computer und Smartphones zugreifen dürfen:
http://n23.tv/verfassungsschutz-soll-computer-und-smartphones-ueberwachen-duerfen/

• Greta Thunberg bewirbt Atomkraft und bekommt massive Kritik:
http://n23.tv/greta-thunberg-bewirbt-atomkraft-und-bekommt-massive-kritik/

• Ist der Infraschall von Windkraftanlagen gesundheitsschädlich?:
http://n23.tv/ist-der-infraschall-von-windkraftanlagen-gesundheitsschaedlich/

• CDU-Spitze will europäischen Flugzeugträger bauen lassen:
http://n23.tv/ist-der-infraschall-von-windkraftanlagen-gesundheitsschaedlich/

• Bundesregierung soll Einhaltung des Völkerrechts bei US-Drohneneinsätzen prüfen:
http://n23.tv/bundesregierung-soll-einhaltung-des-voelkerrechts-bei-us-drohneneinsaetzen-pruefen/

Bundeswehr trainiert Maßnahmen gegen “terroristische Bedrohungen” in Berlin

Featured Video Play Icon

Bildnachweis: CC BY 2.0 - U.S. Army photo by Spc. Lloyd Villanueva (fickr.com)


Bewaffnete Soldaten und gepanzerte Fahrzeugen vom Typ DINGO und EAGLE IV, sowie ein Hubschrauber vom Typ CH53 sollen an der Anti-Terror-Übung in Gatow teilnehmen, bei der die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr getestet wird.

 

Crative Commons (CC0) – maxpixel.net

Militärische Übungen dieser Art seien notwendig, um die Wirksamkeit von Abläufen und Maßnahmen zur Erhöhung der militärischen Sicherheit gegen terroristische Bedrohungen und Sabotage zu überprüfen, gab die Pressestelle der Luftwaffe bekannt.

 

Bereits im Juni hat die Bundeswehr gemeinsam mit der Polizei eine länderübergreifende Katastrophen- und Anti-Terror-Übung durchgeführt. Hunderte Einsatzkräfte der Bundeswehr-Dienststellen in Berlin, Erfurt, Magdeburg, Potsdam und Schwerin haben damals an der Übung auf dem Brandenburger Truppenübungsplatz Lehnin teilgenommen.

 

Bei der Großübung in Brandenburg wurde ein Terroranschlag bei extremer Wetterlage simuliert. In dem gespielten Szenario musste die Polizei aufgrund der hohen Belastung die Bundeswehr hinzuziehen.

 

Etwa 10 Wochen später führt die Bundeswehr erneut eine Anti-Terror-Übung durch. Dies mal in Berlin Gatow. Die Pressestelle der Luftwaffe rechnet im Umfeld der Kaserne mit möglichen Beeinträchtigungen, die im Zusammenhang mit der Übung entstehen könnten.

 

Das Bundeskriminalamt gab auf Anfrage des Tagesspiegels bekannt, dass derzeit etwa 700 religiös motivierte Gefährder unter Beobachtung stehen, denen terroristische Anschläge zugetraut werden. Seit 2014 seien mehr als 5.000 Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher unter Zuwanderern eingegangen, gab das BKA auf Anfrage der FDP-Abgeordneten Linda Teuteberg bekannt. Sicherheitskreise gehen sogar von noch deutlich höheren Zahlen aus. Vor diesem Hintergrund führt die Bundeswehr regelmäßig Anti-Terror-Übungen durch.


Menü