ist – News 23
SUPPORT@N23.TV

Schlagwort: ist

Epidemiologe: Schweden ist trotz liberaler Corona-Maßnahmen kein Risikoland

Epidemiologe: Schweden ist trotz liberaler Corona-Maßnahmen kein Risikoland

Artikel, Außenpolitik, Gesundheit

Schweden wurde in den Massenmedien monatelang immer wieder wegen seiner liberalen Corona-Maßnahmen kritisiert. Während große Teile Europas sich im Lockdown befunden haben, hielt sich die schwedische Regierung mit Einschränkungen der Grundrechte zurück. Nun ist in einer Email der Weltgesundheitsorganisation (WHO), welche mehreren Medien vorliegt, die Rede von „einigen sehr positiven Trends“.

Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland an SARS-CoV-2 zu erkranken, ist so gering wie im Lotto zu gewinnen

Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland an SARS-CoV-2 zu erkranken, ist so gering wie im Lotto zu gewinnen

Artikel, Gesellschaft, Gesundheit

Der Hamburger Mikrobiologe und Krankenhaushygieniker Johannes Knobloch äußerte sich zum Infektionsrisiko in Deutschland. Er schätzt das derzeitige Risiko an SARS-CoV-2 zu erkranken als äußerst gering ein. „Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person, auf die ich treffe, ansteckend ist, liegt statistisch im Bereich des Lottos mit vier richtigen Zahlen und Zusatzzahl“, meint der Mikrobiologe.

„Die von dem Virus ausgehende Gefahr ist weiterhin ernst“

„Die von dem Virus ausgehende Gefahr ist weiterhin ernst“

Artikel, Gesundheit, Innenpolitik

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte sich in ihrer wöchentlichen Videobotschaft zur sogenannten Corona-Krise. Angeblich sei die Gefahr, die von dem Virus ausgehe, weiterhin ernst, behauptete Merkel in ihrer Botschaft. „Nehmen Sie es ernst, denn es ist ernst“, fügte sie hinzu. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) warnte vor einer zweiten Welle. Was die Politiker dabei allerdings nicht erwähnten, ist die Tatsache, dass für die meisten Menschen eine Sars-CoV-2-Infektion keine lebensbedrohliche Erkrankung darstellt. „Auf der anderen Seite sehen wir aber, dass diese restriktiven Maßnahmen, die da sind, wirklich so sind, als hätten wir dort einen Killer-Virus. Das haben wir nicht“, sagte der Arzt Dr. Heiko Schöning in einem Interview.

Wer unsere Grundrechte schützen möchte, ist „gefährlich“ und „zerstört Deutschland“

Wer unsere Grundrechte schützen möchte, ist „gefährlich“ und „zerstört Deutschland“

Artikel, Gesellschaft, Innenpolitik, Meinung

Die beiden Autoren Lisa Schönhaar und Sabrina Hoffmann schrieben in einem BW24-Kommentar, dass sogenannte „Corona-Leugner“ angeblich „ignorant“ und „gefährlich“ seien. „Eure Dummheit zerstört Deutschland“, lautet die Überschrift ihres Artikels. Als Titelbild verwenden sie ein Foto, auf dem eine Frau ein Grundgesetz in den Händen hält. Wer sich also im Jahr 2020 gegen unverhältnismäßige Einschränkungen der Grundrechte in Deutschland einsetzt, ist laut Schönhaar und Hoffmann ein „Corona-Assi“.

„Angela Merkel ist die beliebteste Politikerin in Deutschland“

„Angela Merkel ist die beliebteste Politikerin in Deutschland“

Artikel, Innenpolitik, Meinung

Bei einer ominösen Umfrage sollen Angela Merkel und die CDU angeblich Spitzenwerte erreicht haben. „Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist der Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen zufolge weiter mit Abstand die beliebteste Politikerin in Deutschland“, behauptete die WELT unter Berufung auf das ZDF-Politbarometer. Doch wie repräsentativ sind solche Umfragen wirklich?

Polizist kommentiert Gewaltnacht: „Hier in Stuttgart ist Krieg“

Polizist kommentiert Gewaltnacht: „Hier in Stuttgart ist Krieg“

Artikel, Nachrichten, Newsticker, Sicherheit

Der Journalist und Sachbuch-Autor Boris Reitschuster hat eine Audioaufnahme veröffentlicht, in der ein mutmaßlicher Polizist die Gewaltnacht von Stuttgart kommentiert: „Hier in Stuttgart ist Krieg, wenn Du eine Uniform trägst, dann bist Du nur Opfer, ein Wunder, dass keiner erschossen worden ist“, heißt es in der Aufnahme. Bis zu mehrere hundert Personen hatten sich in Stuttgart in der Nacht zum Sonntag dem 21. Juni stundenlang Straßenkämpfe mit der Polizei geliefert und Geschäfte geplündert.

Zunehmende Kritik an der Bewegung „Black Lives Matter“

Zunehmende Kritik an der Bewegung „Black Lives Matter“

Artikel, Gesellschaft, Hintergründe

Am 26. Februar 2012 erschoss der 28-jährige Latino George Zimmerman, welcher als Wachmann tätig war, den 17-jährigen Afroamerikaner Trayvon Martin. Zimmerman begründete sein Handeln mit Notwehr. Am 13. Juli 2013 wurde der Wachmann von einer sechsköpfigen Jury nach 16-stündiger Beratung für unschuldig befunden und freigesprochen. Daraufhin wurde in den Sozialen Netzwerken der Hashtag #BlackLivesMatter verbreitet. Was als afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung begann, entwickelte sich schnell zu einer offen rassistischen Hasskampagne.

„Die Krise ist weitgehend herbeigeredet“

„Die Krise ist weitgehend herbeigeredet“

Empfehlung, Finanzen, Innenpolitik, Interview, Videos, Wissenschaft

Professor Stefan Homburg ist Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover. In einem Interview kommentierte der Finanzwissenschaftler die Maßnahmen der Bundesregierung. Seiner Einschätzung zufolge seien die Maßnahmen nicht ausreichend wissenschaftlich begründet. „Die Krise ist weitgehend herbeigeredet“, behauptete Homburg unter Berufung auf medizinische Daten.

Fraktionschef der Grünen befürwortet Abholzung: „Es ist richtig, dass gerodet wird”

Fraktionschef der Grünen befürwortet Abholzung: „Es ist richtig, dass gerodet wird”

Artikel, Innenpolitik, Umwelt

Anton Hofreiter, Fraktionschef der Grünen, hat die Abholzung in Grünheide befürwortet. Eine Waldfläche von bis zu 150 Hektar soll abgeholzt werden, damit der Automobilhersteller Tesla dort eine E-Auto-Fabrik bauen kann. „Es ist richtig, dass gerodet wird”, zitiert der Spiegel den Grünenpolitiker. Auch andere Parteikollegen haben sich bereits für die Rodung ausgesprochen.

Hanau: Erhebliche Zweifel an der offiziellen Darstellung

Hanau: Erhebliche Zweifel an der offiziellen Darstellung

X

Nach der schrecklichen Tat in Hanau bestehen erhebliche Zweifel an der offiziellen Darstellung der Ereignisse. Mutmaßliche Zeugenaussagen widersprechen der Theorie des Einzeltäters. „Ich habe gesehen, wie zwei bewaffnete Männer in die Shisha-Bar gegangen sind. Sie haben sofort geschossen, vielleicht zehn Mal. Die Leute haben geschrien und sind rausgerannt. Dann haben die Männer draußen auf die geschossen, die weggerannt sind“, zitiert die WELT den Inhaber einer Dönerbude, welche etwa 50 Meter von einem der beiden Tatorte entfernt ist. „Das ist kein Amoklauf, das ist Krieg”, sagte eine junge Frau in einer Sprachnachricht, die im Internet veröffentlicht wurde.