Quellenangabe: CC BY 2.0 - Chairman of the Joint Chiefs of Staff (wikimedia.org)



Russland und China verlegen Soldaten nach Venezuela

Nicht nur Russland, sondern auch China soll im Zusammenhang mit humanitärer Hilfe Soldaten nach Venezuela verlegt haben, berichten mehrere Medien. Die USA kritisieren die militärische Zusammenarbeit der Länder und fordern den Abzug der Soldaten.

Bereits im März hat Russland zwei Transportmaschinen mit 99 Soldaten und eine Fracht von 35 Tonnen nach Venezuela geschickt und mehrere S-300 Luftabwehrsysteme geliefert.

 

Auch China soll nun 120 Militärangehörige nach Venezuela verlegt haben, berichtet Russia Today. Die chinesischen Militärs haben demnach humanitäre Hilfe und militärische Verteidigungsgüter an venezolanische Regierungstruppen geliefert.

 

Die Situation in Venezuela ist sehr angespannt. US-Präsident Donald Trump hat die russischen Truppen zum Verlassen des Landes aufgefordert und eine Militärintervention als eine Option angedeutet, berichtete die Presseagentur Reuters.

 

US-Außenminister Mike Pompeo soll “Maßnahmen” Washingtons zur Unterstützung der “Demokratie” in Venezuela angekündigt haben. Nun sei die “Zeit zum Handeln” gekommen, zitierte N-TV den amerikanischen Außenminister bereits Ende März.

 

“Die USA werden Maßnahmen gegen jene ergreifen, die sich der friedlichen Wiederherstellung der Demokratie in Venezuela widersetzen”, soll US-Außenminister Mike Pompeo auf Twitter geschrieben haben. Kritiker behaupten, dass die USA lediglich Interesse an dem Öl-Vorkommen des Landes haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere