Quellenangabe: Creative Commons (CC0) - Adonyi Gábor (pxhere.com)



Richard David Precht will Schulnoten und Klassen abschaffen

Das Schulsystem in Deutschland hat bereits eine lange Tradition. Im Spätmittelalter entstanden die ersten deutschsprachigen Schulen. Das moderne Schulsystem wurde zum Teil durch eine Bildungsreformen zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Preußen geprägt und durch das Kaiserreich gegen Ende des 19. Jahrhunderts ergänzt. Doch der deutsche Philosoph und Publizist, Richard David Precht will diese Tradition beenden.

Nicht zuletzt hat das deutsche Bildungssystem zum wirtschaftlichen Fortschritt und Wohlstand in Deutschland beigetragen. Eine Klasseneinteilung der Schüler nach Jahrgängen soll ein gleichmäßiges Bildungsniveau gewährleisten und die Vergabe von Noten den ungefähren Bildungserfolg darstellen. Doch Kritiker wie Richard David Precht wollen dieses Prinzip abschaffen.

 

CC-BY-SA 3.0 (DE) – Amanda Berens / Verlagsgruppe Random House

Der Philosoph und Publizist Richard Precht glaubt, dass das aktuelle Schulsystem “schräg” und veraltet sei. Es benötige eine “Revolution” an den Schulen, behauptete der Publizist in einem Gespräch mit Britta Heidemann. Doch wie stellt sich Precht solch eine “Revolution” vor?

 

Tatsächlich befürwortet Precht die Abschaffung von nach Alter geordneten Schulklassen: “Ich würde etwa ab dem 12. Lebensjahr die Klassen auflösen. Die Kinder könnten dann am Anfang des Schuljahres aus einer Palette von Projekten auswählen.” Das moderne Schulsystem sollte seiner Meinung nach reformiert werden. Richard David Precht möchte das dreigliedrige Schulsystem abschaffen und in verschiedene Lernhäuser einteilen, wie bei Harry Potter in Gryffindor. Fehlt nur noch, dass die Schulkinder bei Precht das Zaubern lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.