Quellenangabe: Public Domain (PD) - State Department / Ron Przysucha (flickr.com)



NATO feiert 70-jähriges Bestehen mit massiver Kriegspropaganda

Die „Organisation des Nordatlantikvertrags“ (NATO) feiert ihr 70-jähriges Bestehen mit einer Großübung und massiver Kriegspropaganda auf allen Kanälen: Streitkräfte aus zahlreichen Ländern führen Manöver im Schwarzen Meer durch, Claus Kleber verkündete, dass sich Deutschland im Krieg befindet und ein polnischer General (a.D.) befürwortet Nuklearschlag gegen Russland.

Am 4. April ist die NATO 70 Jahre alt geworden und dreht noch ein mal richtig auf. Luftstreitkräfte aus den USA, Bulgarien, Griechenland, der Niederlande, Kanada, Rumänien und der Türkei haben in den Tagen danach mit einer Großübung im Schwarze Meer begonnen, um Russland einzuschüchtern.

 

Beim NATO-Gipfel in Brüssel forderte US-Präsident Donald Trump die NATO-Mitglieder zu einer schnellen Steigerung der Rüstungsausgaben auf. Die Bundesregierung legte bereits im Februar ein Strategiepapier vor, das eine Erhöhung bis 2024 auf 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts vorsieht.

 

Am 5. April gab Claus Kleber im ZDF-heute-Journal bekannt, dass Deutschland sich angeblich im Krieg befinden würde. Die Bevölkerung hätte es nur noch nicht bemerkt:

 


“Guten Abend, wir müssen über Krieg reden. Es ist nämlich Krieg, man merkt es nur nicht. Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und Bomben mehr.” (Claus Kleber)


 

Und als wäre das noch nicht genug, befürwortete der polnischer General (a.D.) Waldemar Skrzypczak in einem Interview mit dem polnischen Medienportal „Wirtualna Polska“, einen Nuklearschlag gegen Russland, wenn es zu einer Invasion kommen sollte, berichtet RT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.