Quellenangabe: CC BY 2.0 (flickr.com) / 7th Army Training Command (Symbolbild)



Krisenstab bereitet sich in Atomschutzbunker unter London auf EU-Austritt vor

Die britischen Streitkräfte bereiten sich auf alle Szenarien vor, die eintreten könnten, wenn England aus der Europäischen Union (EU) austritt. Unter anderem wurde ein Krisenstab einberufen, welcher sich in einem Atomschutzbunker unter dem Verteidigungsministerium befindet.

Viele Medien verbreiten seit Monaten Gerüchte, was alles passieren könnte, wenn die Briten die Europäische Union (EU) verlassen. Tatsächlich bereiten sich britische Streitkräfte auf den Ernstfall vor.

 

Zu diesem Zweck hat das Verteidigungsministerium ein Krisenstab einberufen, welcher im Fall der Fälle als Einsatzzentrum dienen soll, gab ein Ministeriumssprecher bekannt. Dort gebe es die notwendige Infrastruktur und “ein Team, das bereit ist, jede Maßnahme zu unterstützen, wenn sie nötig wird”.

 

Bereits im Dezember 2018 hat das britische Verteidigungsministerium etwa 3.500 Soldaten bereitgestellt, welche sich nun “in Bereitschaft” befinden, sagte der Ministeriumssprecher.

 

Tatsächlich könnte es bei einem ungeordneten EU-Austritt zu Komplikationen kommen. Doch viele Gerüchte, welche von einigen Medien verbreitet wurden, haben nur den Zweck andere Länder abzuschrecken, damit nicht noch mehr EU-Staaten aus der Europäischen Union (EU) austreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.