Quellenangabe: CC BY-SA 3.0 DE / Henning Schlottmann / wikimedia.org



Horst Seehofer will Gamer-Szene überwachen

Nach den jüngsten Vorkommnissen der letzten Woche ist die Stimmung in Deutschland mehr als nur angespannt. Viele Menschen sind verunsichert. Ein Grund dafür ist die Häufung von Gewalttaten. Doch Innenminister Horst Seehofer (CSU) spricht nur noch von dem Angriff in Halle und fordert nun eine Kontrolle der sogenannten Gamer-Szene. “Wir müssen die Gamer-Szene stärker in den Blick nehmen”, sagte der Innenminister in einem Interview.

Doch Horst Seehofer (CSU) hat nicht nur die Gamer im Visier. Seehofer kündigte nach dem Anschlag in Halle an, dass sechs „rechtsextreme“ Organisationen verboten werden sollen. Dabei will er auch die AfD in die Verantwortung nehmen. „Deshalb wäre die AfD gut beraten, sich von solchen Reden und von solchen Personen klar zu distanzieren. Das erwarte ich als Bundesinnenminister“, sagte Horst Seehofer in Berlin.

 

CC BY-SA 4.0 / H-stt / wikimedia.org

Der Aktionismus von Horst Seehofer geht noch weiter. In einem anderen Interview sagte Seehofer: „Intelligente Videoüberwachung und biometrische Gesichtserkennung können zukünftig ein wichtiges Unterstützungsinstrument insbesondere für die Bundespolizei sein“. Und das obwohl Seehofer jüngst die Sicherheitslage an Bahnhöfen als gut bezeichnet hatte.



News 23 sucht Artikelschreiber und Gastautoren:


Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Baum aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere