Category Archive : Hintergründe

400 Mediziner und Wissenschaftler warnen vor 5G-Technologie

Bildnachweis: Creative Commons (CC0) - pxhere.com


„Mit der Implementierung von 5G drohen ernste, irreversible Konsequenzen für den Menschen“, heißt es in einem internationalen Appell, der bereits von zehntausenden Menschen unterschrieben wurde.

 


“Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, Ärzte, Umweltorganisationen und Bürger, rufen dringend dazu auf, den Einsatz des drahtlosen 5G-Netzes (fünfte Generation), einschließlich 5G von Weltraumsatelliten, einzustellen.”

( 5gspaceappeal.org )


 

Doch die deutsche Bundesregierung und gewisse Großkonzerne haben größtes Interesse am Ausbau des 5G-Mobilfunks. In Deutschland sollen bundesweit 5G-Mobilfunkantennen aufgestellt werden. Deutschland müsse “Vorreiter bei Innovationen bleiben”, heißt es auf der Webseite der Bundesregierung.

 


Deutschland braucht flächendeckend eine leistungsstarke Mobilfunkversorgung, damit alle Regionen, Haushalte und Unternehmen gleichermaßen von den Vorzügen der Digitalisierung profitieren können.” (Bundesregierung)


 

5G wird zusätzlich zu den bereits vorhandenen 2G-, 3G- und 4G-Netzen für die Telekommunikation die Strahlenbelastung durch Hochfrequenzstrahlung (RF) massiv erhöhen. HF-Strahlung hat sich laut Wissenschaft als schädlich für Mensch und Umwelt erwiesen.

 

Der Einsatz von 5G stellt ein Experiment mit Menschen und Umwelt dar, das nach internationalem Recht als Straftat definiert wird, heißt es in dem internationalen Appell von etwa 400 Medizinern und Naturwissenschaftlern.

Warum Norwegen und Dänemark den Rundfunkbeitrag abschaffen

Bildnachweis: Creative Commons Zero (CC0) - maxpixel.net


Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Dänemark wird abgeschafft und verliert durch diese Entscheidung ein Fünftel seiner Einnahmen. Doch in Zukunft soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit Steuergeldern aus dem allgemeinen Staatshaushalt finanziert werden.

 

Auch Norwegen hat sich zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags entschlossen. Bisher bezahlten die Norweger jährlich mehr als 300 Euro pro Hausstand an Rundfunk- und Fernsehgebühren. Die künftige Steuer beträgt etwa 170 Euro pro Person. Dadurch könnten die Kosten für einige Haushalte deutlich ansteigen.

 

Die Begründung der finnischen Kulturministerin Trine Skei Grande ist bemerkenswert: “Nachrichtenmedien haben einen Wert als demokratische Meinungsmacher, als Kontrollorgan für die Mächtigen und als Verwalter von Sprache, Kultur und gemeinsamer Identität.”

 

So offen würde das in Deutschland kaum ein Politiker zu geben: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist kein medialer Spiegel der Gesellschaft, wie es immer behauptet wird, sondern ein “Kontrollorgan für die Mächtigen”. Welches durch den Rundfunkbeitrag zwangsfinanziert wird.

Krisenvorsorge wegen Blackout-Gefahr in Deutschland

Bildnachweis: CC BY 2.0 - Marco Verch (flickr.com)


Aufgrund der Energiewende werden die Strukturen der Energieerzeugung immer komplexer. Der Chef des Netzbetreibers Berlin Energie geht davon aus, dass das Risiko von Stromausfällen wie in Berlin-Köpenick Ende Februar zunehmen könnte. 31.000 Haushalte waren damals von der Stromversorgung abgeschnitten.

 

Die Infrastruktur in Deutschland ist sehr sensibel. Ein längerer Stromausfall kann in unterschiedlicher Hinsicht ein enormes Sicherheitsrisiko darstellen. Supermärkte, Banken, Krankenhäuser, Flughäfen, Zugverkehr und zum Beispiel Verkehrsampeln sind auf dauerhafte Stromversorgung angewiesen.

 

Sollte es zu einem längeren und flächendeckenden Stromausfall in Deutschland kommen, müssen die Bürger auch mit Plünderungen und zunehmender Kriminalität rechnen. Deswegen empfiehlt auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz den Bürgern ausreichend Notvorräte anzulegen.

 

„Bürger werden angehalten, sich einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln für einen Zeitraum von zehn Tagen anzulegen“, heißt es in einem Zivilschutzkonzept des Bundes.

Strompreis wegen Energiewende auf Rekordniveau

Bildnachweis: CC BY 2.0 - Tim Reckmann (flickr.com)


Laut dem Vergleichs- und Vermittlungsportal Verivox kostet eine Kilowattstunde Strom derzeit durchschnittlich 29,42 Cent. In den letzten Zehnjahren ist der Strompreis massiv angestiegen.

 

4,8 Millionen säumigen Zahlern droht die Abschaltung der Energieversorgung, meldet die NEOpresse. Im vergangen Jahr wurden etwa 344.000 Haushalten der Strom abgeschaltet.

 

Zahlen der Bundesnetzagentur belegen, dass der Großhandelspreis für Strom im Durchschnitt des vergangenen Jahres um rund 30 Prozent über dem Durchschnittspreis von 2017 lag. Als Grund für die gestiegenen Preise geben die Stromversorger gestiegene Beschaffungskosten an.

Gesundheitsminister will Impfpflicht durchsetzen

Bildnachweis: Creative Commons (CC0) - frolicsomepl (pixabay.com)


Bei Impfungen handelt es sich per Definition um eine schwere Körperverletzung. Schließlich werden bei einer Impfung mit einer spitzen Nadel Viren und Giftstoffe dem menschlichen Körper zugeführt. Besonders zweifelhaft ist dieser Vorgang, wenn er gegen den Willen des Patienten durchgeführt wird.

 

Doch viele Politiker wollen in Deutschland eine Zwangsimpfung für Kinder durchsetzen. Auch Zwangsimpfungen für Erwachsene sind nicht ganz ausgeschlossen. “Oberstes Gebot sollte der Schutz der Bevölkerung sein“, behauptete Thomas Gebhart (CDU) in einem RHEINPFALZ-Gespräch.

 

Auch SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt (CDU) forderte beim Festakt zum neuen OP-Trakt des Klinikums Landau-SÜW eine Masern-Impfpflicht für „Angehörige bestimmter Berufsgruppen“. Die Pharma-Industrie reibt sich sicherlich schon die Hände. Denn eine allgemeine Impfpflicht ist für Pharma-Unternehmen ein Milliardengeschäft.

180 Wissenschaftler aus 36 Länder warnen vor 5G-Strahlung

Bildnachweis: Public Domain (PD) - Andreas Praefcke (wikimedia.org)


Zahlreiche Wissenschaftler fordern einen sofortigen Ausbaustop von 5G-Mobilfunk, bis “potenzielle Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt vollständig durch industrieunabhängige Wissenschaftler erforscht wurden”.

 

Doch die deutsche Bundesregierung und gewisse Großkonzerne haben größtes Interesse am Ausbau des 5G-Mobilfunks. In Deutschland sollen bundesweit 5G-Mobilfunkantennen aufgestellt werden. Deutschland müsse “Vorreiter bei Innovationen bleiben”, heißt es auf der Webseite der Bundesregierung.

 


Deutschland braucht flächendeckend eine leistungsstarke Mobilfunkversorgung, damit alle Regionen, Haushalte und Unternehmen gleichermaßen von den Vorzügen der Digitalisierung profitieren können”, meint die Bundesregierung.


 

Der Berliner Biochemiker Franz Adlkofer geht davon aus, dass Mobilfunkstrahlung mit hoher Wahrscheinlichkeit gesundheitsschädlich ist. Sie verursache nicht nur Krebs, sondern habe “viele, viele andere Wirkungen darüber hinaus”, erklärte Adlkofer in einem RBB-Interview.

 


“Auch in Deutschland gibt es bedeutende Wissenschaftler, die sagen, was Industrie und Politik sich gegenwärtig mit der Einführung von 5G erlauben, ist hasardieren in höchstem Maße und absolut verantwortungslos”, meint Franz Adlkofer.


 

Das italienische Institut Ramazzini hat Tierversuche an Ratten gemacht, bei denen die Ratten lebenslang der Strahlung von Mobilfunk ausgesetzt waren. Bei den Ratten gab es eine auffällige Häufung von Tumoren, welche bei Menschen auftritt, die mit Handys intensiv telefonieren.

 

Die neu 5G-Mobilfunk-Generation könnte eine noch größere Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen, als gewöhnlicher Mobilfunk. Warum also will die Bundesregierung den 5G-Ausbau in Deutschland massiv vorantreiben? Warum schweigen die Krankenkassen?

Bundesregierung kann Bevölkerung nicht schützen und empfiehlt Notvorräte (2016)

Featured Video Play Icon

Sebastian Hein fasst in seinem Buch “Prepper, Krisenvorsorge, Survival Guide” alles zusammen, was Sie wissen müssen, um sich auf einen länger dauernden Stromausfall vorzubereiten. Das Buch enthält Anleitungen zum Anlegen von Lebensmittelvorräten, Tipps zur Lagerhaltung, Heimverteidigung und vieles mehr.

 

Zu den wichtigsten Dingen bei einem längeren Stromausfall zählen Trinkwasser, Lebensmittel, Kerzen, Taschenlampen, Batterien und z.B. Gaskocher. Doch auch für die eigene Sicherheit sollte vorgesorgt sein. Im Internet gibt es zahlreiche Webseiten, Foren und Gruppen, die Hilfestellung für Anfänger bieten. Auch die Vernetzung mit anderen Preppern ist empfehlenswert.

Viele Politiker hatten noch nie einen ordentlichen Beruf

Bildnachweis: CC BY-SA 3.0 DE - Tobias Koch (wikimedia.org)


Wenn man sich die deutsche Politik ansieht, könnte man den Eindruck bekommen, dass die Posten in der Regierung nicht nach Qualifikation und Erfahrungswerten vergeben werden, sondern ausschließlich nach Parteibüchern.

 

Zahlreiche, teils hochrangige, Politiker haben noch nie in einem ordentlichen Beruf außerhalb der Politik gearbeitet. Teilweise haben einzelne Personen nicht einmal ein Studium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung.

 

CC BY-SA 3.0 – Olaf Kosinsky (wikimedia.org)

Zum Beispiel hat Hubertus Heil (SPD), laut Focus, vor seinem Bundestagsmandat lediglich 2 Jahre in einem SPD-Büro gearbeitet. Außenminister Heiko Maas (SPD) hat zwar Jura studiert, aber war noch niemals als Jurist tätig.

 

Auch Andreas Scheuer (CSU) sitzt seit 16 Jahren im deutschen Bundestag auf Kosten der Steuerzahler, ist aber niemals einem ordentlichen Beruf in der freien Wirtschaft nachgegangen.

 

CC BY-SA 3.0 – Olaf Kosinsky (wikimedia.org)

Ebenso Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU): Er war ab 2001 kurze Zeit tätig als Bankkaufmann und sitzt seit dem bereits 16 Jahre im Bundestag und lässt es sich gut gehen.

 

Die Liste der Nichtsnutze ist noch deutlich länger. Focus Online hat in einem Bericht einige weitere Politiker aufgelistet, welche kaum oder gar nicht in der freien Wirtschaft tätig waren. Doch merkwürdiger Weise hat der Focus “vergessen” auch die Lebensläufe von Linken- und Grünenpolitikern zu überprüfen.

 

Mehr als 80 Prozent der Abgeordneten im Bundestag sind Akademiker. Die absolute Mehrheit der Parlamentarier besitzen einen Hochschulabschluss. Doch Viele haben niemals in einem ordentlichen Beruf in der freien Wirtschaft gearbeitet.

Verkehrswende kostet bis zu 120 Milliarden Euro

Bildnachweis: CC0 1.0 - hrohmann (pixabay.com)


Während Grüne Politiker begeistert Beifall klatschen, sind viele Autofahrer entsetzt. Die geplante Verkehrswende der Bundesregierung könnte bis zum Jahr 2030 etwa 120 Milliarden Euro kosten.

 

Eine sogenannte Expertenkommission hat einen Plan entwickelt, wie die Emissionen im Verkehrssektor in ca. 11 Jahren fast halbiert werden können. Doch die Kosten hierfür sind enorm.

 

So sollen ungefähr 25 Milliarden Euro in den bundesweiten Aufbau von Ladestationen für Autos und Lastwagen investiert werden. 14,5 Milliarden Euro für den Ausbau des Nahverkehrs und 18 Milliarden für neue Rad- und Fußwege.

 

Offensichtlich sollen Steuerzahler, welche sich kein Elektroauto leisten können, in Zukunft einfach öffentliche Verkehrsmittel nehmen, Fahrad fahren oder einfach zu Fuß gehen.

 

Genau wie bei der Energiewende, werden die großen Verlierer der Verkehrswende mal wieder die Steuerzahler sein, während Großkonzerne und die Klimalobby sich die Taschen voll stopfen.


Menü