Halle & Limburg: Zwei Anschläge in 3 Tagen

In Halle soll ein oder mehrere Täter, mit einer Schrotflinte, Maschinenpistole und Granaten bewaffnet, versucht haben eine Synagoge zu stürmen. Der genaue Tathergang ist noch unklar. Es sollen mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen sein. Bereits 2 Tage vor der Schießerei in Halle gab es einen LKW-Anschlag in Limburg.

Ein Verdächtiger wurde vom SEK in Halle festgenommen. Doch es herrscht weiterhin Unklarheit, wie viele Täter tatsächlich beteiligt sind. Denn auch aus dem von Halle aus 15 Kilometer entfernten Landsberg wurden Schüsse gemeldet. Die Polizei bittet die Menschen in den betroffenen Orten Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Oberbürgermeister von Halle spricht in diesem Zusammenhang von einer sogenannten „Amoklage“ und berief einen besonderen Krisenrat mit dem dem Namen „Stab für Außergewöhnliche Ereignisse“ ein.

 

Es ist der zweite mutmaßliche Terroranschlag, nachdem am Montag ein polizeibekannter Mann in Limburg einen LKW gestohlen hatte und gezielt Autos an einem Hauptverkehrsknoten in Limburg rammte. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Das Motiv des Mannes ist momentan unklar. Die Polizei ermittelt in diesem Fall in alle Richtungen. Ein direkter Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht auf den ersten Blick nicht. Doch ist es höchst ungewöhnlich, dass es innerhalb weniger Tage zu zwei Anschlägen dieser Art in Deutschland kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere