Blog

Gute Beziehungen zu Russland sind “eine gute Sache, keine schlechte Sache”
 

Der amerikanische Präsident Donald Trump ist ein zweischneidiges Schwert. Er kann mit ungehobelten Aussagen den außenpolitischen Beziehungen der USA sehr schaden aber er kann sie auch mit konstruktiven Äußerungen positiv beeinflussen. “Wann werden all die Hasser und Dummköpfe da draußen erkennen, dass eine gute Beziehung zu Russland eine gute Sache ist”, schrieb Donald Trump auf Twitter.

 

Doch das hören Personen gar nicht gerne, welche eine kritische und feindliche Haltung Russland gegenüber haben. Donald Trump meint, dass seine Kritiker in der Russland-Affäre die Situation zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. Dies wäre aber “schlecht für unser Land” (USA), glaubt Trump. Russland könne bei der Lösung der Konflikte in Nordkorea, Syrien, Ukraine und beim Kampf gegen Terrorismus helfen und “große Hilfe” leisten.

 

Diese Aussage ist bemerkenswert. Denn die USA sind für die Situation in den genannten Ländern maßgeblich mitverantwortlich. Die Einflussnahme durch Russland galt in der “Nato-Presse” immer als negativ. Doch der amerikanische Präsident Donald Trump sieht das scheinbar anders und begrüßt Russlands Unterstützung bei der Lösung der Konflikte. Allerdings erhält Trump für diese Haltung großen Gegenwind aus den eigenen Reihen.

 

Creative Commons (CC2.0) – 5440990018_cd5ec6b9d3_z (Flickr.com)

Related Post