„Fridays gegen Altersarmut“: Mehr als 258.000 Mitglieder auf Facebook

Bildnachweis: Creative Commons (CC0) / piqsels.com

„Fridays gegen Altersarmut“: Mehr als 258.000 Mitglieder auf Facebook

Während in Deutschland ständig über das Klima gesprochen wird, löst sich die Altersvorsorge von Millionen Menschen in Luft auf. Vermutlich werden viele junge Klimaaktivisten ein böses Erwachen erleben, wenn sie das Rentenalter erreichen. Vor diesem Hintergrund haben sich mehr als 258.000 Facebook-Nutzer der Gruppe „Fridays gegen Altersarmut“ angeschlossen und organisieren dort bundesweit Mahnwachen.

Tausende junge Menschen haben gewisser Maßen ihre berufliche Zukunft aufs Spiel gesetzt, indem sie Woche für Woche zu den Demonstrationen von „Fridays for Future“ gefahren sind. Doch was bringt den jungen Leuten ein gutes Klima, wenn sie im Rentenalter in Armut leben müssen und es ihren Kindern kaum besser gehen wird?

 

„Fridays gegen Altersarmut“

Aus diesem Grund haben sich bereits mehr als eine Viertelmillionen Facebook-Nutzer der Bewegung „Fridays gegen Altersarmut“ angeschlossen. In einer Facebook-Gruppe können Mitglieder miteinander kommunizieren und Mahnwachen organisieren. Eine aktuelle Studie geht davon aus, dass bis 2039 jeder fünfte Rentner in Deutschland von Altersarmut betroffen sein könnte.

 

Doch in Wirklichkeit sind bereits jetzt schon etwa 9,3 Millionen Menschen von Altersarmut bedroht. 51,4 Prozent der Rentner erhielten im Jahr 2018 weniger als 900 Euro im Monat. Laut dem Statistischen Bundesamt galten bereits 2018 etwa 19,5 Prozent aller Rentnerhaushalte, also jeder Fünfte, als armutsgefährdet. Doch man könnte den Eindruck bekommen, den jungen Leuten von „Fridays for Future“ geht es beim Blick auf die Zukunft nur um das Klima. In Wirklichkeit sind sie von Altersarmut bedroht.

11 Comments on "„Fridays gegen Altersarmut“: Mehr als 258.000 Mitglieder auf Facebook"

    Es wird jetzt endlich Zeit die Hausaufgaben vollständig fertig machen und nicht im Kreis herumspringen was am leichtesten zu lösen ist und von inneren Problemen abzulenken

    bei 280 000 Mitgliedern ist von allem etwas dabei, rechts,links, mitte, gut und böse. Man sollte froh sein, dass alle endlich mal an einem Strang ziehen, sch…..egal welcher Herkunft oder Partei.

    Grundeinkommen für alle so wie in den Niederlanden 1200Euro so ungefähr es sind hauptsächlich Frauen weil 1960 1970 die Frauen noch nichts zu sagen hatten der Mann hatte das Sagem Sie blieben zu Hause Haushalt und Kinder erziehen das wissen die da oben darum wollen sie nicht für alle Zahlen ich bin auch davon betroffen wir müssen weiter zur Tafel Gehen um über die Runden zu kommen

    Leider kann man dort eher weniger untereinander kommunizieren, da ständig diexKommentarfunktionen abgeschaltet werden. Ich habe heute absolut höflichst um eine Lösung gebeten, bzgl der Kommentarfunktion, zwecks besseren Austausches unter den Mitgliedern. Sekunden später war ich blockiert für die Gruppe und persönlich blockiert von Herrn Madsen, der mich Tage zuvor noch als eventuelle Moderatorin in Erwägung zog.
    Ein professionelles Verhalten sieht anders aus. Übrigens las ich später unter einem Post von einem Moderator dort:” Kommentarfunktion wird um 19 Uhr wieder aktiviert”!
    Geht doch, dachte ich! Warum kickt man mich wegen einer wirklich lieb formulierten Frage?
    Egal, bin mit weiteren Profilen in der besagten Gruppe und konzentriere mich wieder auf das Thema Altersarmut. Denn darum gehts mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


Menü